zur Navigation springen

Viele Fälle in SH : Ratekau und Wohltorf: Erneut gesprengte Automaten

vom

Zwei gesprengte Automaten und hoher Schaden: Das Landeskriminalamt ermittelt gegen mehrere Täter.

Gleich zwei Automatensprengungen beschäftigen das Landeskriminalamt in Kiel. Am Dienstagmorgen gegen 2 Uhr früh sprengten bislang unbekannte Täter einen freistehenden Geldautomaten an einer Freizeithofanlage in der Fuchsbergstraße in Ratekau (Kreis Ostholstein). Vermutlich setzten sie dazu ein Gasgemisch ein. Das Sicherheitssystem des Automaten reagierte auf die Explosion und färbte die Geldscheine ein. Die Täter dürften daher kaum oder keine Beute gemacht haben. Am Automaten entstand erheblicher Sachschaden.

In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Geldautomaten gesprengt. Zuletzt in Dithmarschen und Steinburg. Das Landeskriminalamt prüft auch Zusammenhänge zu Taten im Januar.

In einem weiteren Fall sprengten drei Täter um 2.45 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Wohltorf (Kreis Herzogtum Lauenburg) einen Fahrkartenautomaten. Er wurde vollständig zerstört. Die unbekannten Täter erbeuteten eine Geldkassette. Landes- und Bundespolizei sicherten den Tatort, die Bundespolizei fertigte Tatort-Bilder und sicherte die Aufnahmen einer Überwachungskamera. Zwei Täter waren komplett dunkel gekleidet, einer trug einen blauen Kapuzenpullover.

Das Landeskriminalamt ermittelt in beiden Fällen und bittet Zeugen, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0800/6888000 in Verbindung zu setzen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2016 | 13:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert