zur Navigation springen
Kiel

16. Dezember 2017 | 22:02 Uhr

Rasanter Sport auf dem "Norder"

vom

Heute beginnt das 18. Kieler Lacrosse Meeting auf dem Nordmarksportfeld / Verein hat rund 90 Mitglieder und würde sich über Zulauf freuen

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Kiel | Schläger, Ball, Tor - doch Hockey ist es nicht, was die Mädchen, Damen, Jungs und Männer auf dem Rasenplatz des 1. Kieler Hockey- und Tennis-Clubs (KHTC) spielen. Sie spielen etwas, das die Ureinwohner Amerikas übersetzt als "kleinen Bruder des Krieges" bezeichneten - Lacrosse. Heute beginnt ein zweitägiges Turnier auf dem Kieler Nordmarksportfeld. Ausrichter ist der erste Lacrosse Club Kiel (LCK). "Derzeit sind wir ordentlich auf Achse, um alles rechtzeitig vorzubereiten", sagt Maja Siemer, Vorstandsvorsitzende beim LCK und Organisatorin des "Kieler Lacrosse Meetings" (KLM).

Das Turnier hat mittlerweile eine lange Tradition. Es ist bereits die 18. Auflage, das zweitgrößte Lacrosse-Turnier Deutschlands und zugleich eines der größten in Europa. Ein Jahr älter als das KLM ist der 1995 gegründete LCK. "Damit sind wir der drittälteste Lacrosse-Verein in Deutschland", betont Jörn Helbig, Trainer der Männer und der U 16-Jungen. Die teilnehmenden Teams kommen unter anderem aus Berlin, Hamburg, Münster und Groningen (Niederlande). Insgesamt werden 20 Mannschaften - zwölf bei den Herren und acht bei den Damen - um die Wanderpokale, Pokale, Kieler Sprotten und Kieler Korn kämpfen.

Und kämpfen passt dabei wie die Faust aufs Auge. Denn ursprünglich diente das, was heute als Lacrosse bekannt ist, den Ureinwohnern Nordamerikas als Vorbereitung auf den Krieg. Nicht selten endete das wilde Treiben tödlich. Ganz so ruppig geht es heutzutage beim Lacrosse nicht mehr zu, wenngleich vor allem bei den Männern der Körpereinsatz nicht zu kurz kommt. Daher tragen die Spieler unter anderem auch einen Helm. Bei den Frauen hingegen ist das Rempeln und Schubsen nicht erlaubt, die Ganghart nicht ganz so hart. Aber zimperlich sind die Kieler Mädels deswegen noch lange nicht. Die beiden 20-Jährigen Lisann Wentz und Clara Kiekbusch nehmen durchaus den Körperkontakt in Kauf. "Nur wenn es sein muss und nicht anders geht", beteuern beide mit einem Lächeln.

Maja Siemer kam während des Studiums in Kiel zum Lacrosse. Die heute 28-Jährige fand sofort Gefallen an dem Sport, den ein Freund ihr als "den fittesten Sport auf der Welt" schmackhaft machte. "Es ist einfach eine geniale Mischung aus Teamsport und Kampfgeist, die viel auf Athletik basiert", schwärmt Maja Siemer. Fehlende Athletik könne man aber durchaus durch Antizipation und gutes Stellungsspiel wettmachen.

Das Kieler Lacrosse Meeting wird auf insgesamt fünf Feldern auf dem Nordmarksportfeld ausgetragen. Spielbeginn ist heute um 9 Uhr und morgen um 10 Uhr. Die Finalspiele sollen um 14 Uhr (Frauen) und 15 Uhr (Männer) stattfinden. Der Eintritt für Zuschauer ist frei. Der LCK hat derzeit rund 90 Mitglieder im Alter von der U10 bis etwa 35 Jahren. "Über Zulauf würden wir uns sehr freuen. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen", betont Maja Siemer.

Kontakt zum LCK können Interessierte per E-Mail an info@kiel-lacrosse.de aufnehmen. Derzeit besteht eine Herren- und eine Damenmannschaft sowie ein U 10-Team für alle Kinder sowie ein U 16-Team für Jungen. Ein U 16-Team für Mädchen befindet sich derzeit noch im Aufbau. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lacrosse-kiel.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen