Landgericht Kiel : Prozess um Mord in Schackendorf fortgesetzt – Gericht hört Zeugen

Spurensuche: Beamte durchkämmen das Gelände neben der A21, dort lag die tote Ehefrau mit entblößtem Unterkörper.

Spurensuche im November 2017: Beamte durchkämmen das Gelände neben der A21, dort lag die tote Ehefrau mit entblößtem Unterkörper.

Der Angeklagte bestreitet die Tat. Unter den Zeugen ist eine Kriminalbeamtin, die die Ermittlungen leitete.

shz.de von
06. November 2018, 10:51 Uhr

Kiel | Im Indizienmordprozess gegen einen 48-jährigen Mann aus Schackendorf bei Bad Segeberg hat das Kieler Landgericht am Dienstag mit der Anhörung von Zeugen begonnen. Zunächst wurde die Kriminalbeamtin gehört, die die Ermittlungen gegen den Angeklagten leitete.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seine Frau Anfang November 2017 nach einem Streit getötet zu haben. Die 34-jährige Krankenschwester und Mutter eines inzwischen vierjährigen Sohnes starb der Anklage zufolge an einem schweren Schädel-Hirn-Trauma.

Weiterlesen: Verteidiger will Anklage zerpflücken

Der Angeklagte bestreitet die Tat. Zusammen mit einem Nachbarn hatte er seine Frau tot auf einem Wirtschaftsweg nahe der Autobahn 21 gefunden. Er hatte seine Frau zuvor als vermisst gemeldet und den Nachbarn auf der Suche nach ihr mitgenommen. Für den Prozess sind 37 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. Nach bisheriger Planung könnte das Urteil am 14. Dezember fallen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen