zur Navigation springen

Kiel-Marketing zufrieden : Positive Tourismus-Zahlen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Übernachtungen in Kiel haben 2013 die 600 000-Grenze geknackt. Deutlich mehr Auslandsgäste versüßen die Bilanz. Kiel-Marketing zeigt sich mehr als zufrieden mit der Entwicklung.

Mit einem „sensationellen Ergebnis“ zieht die Landeshauptstadt Kiel ihre touristische Jahresbilanz 2013. Das teilte gestern Kiel-Marketing mit. Bei den Gästeankünften und Übernachtungszahlen konnten demnach im siebten Jahr in Folge überdurchschnittliche Zuwachsraten verbucht werden. „Erstmals liegen die Übernachtungen jenseits der 600 000er Grenze“, freute sich Geschäftsführer Uwe Wanger. Besonders auffällig und positiv sei die erhebliche Zunahme der Übernachtungen ausländischer Gäste.

Die Gesamtzuwächse um fünf Prozent auf 608 551 Übernachtungen (2012: 581 157) in Kiel liegen Wanger zufolge deutlich über dem Landesdurchschnitt mit lediglich einem Prozent Zuwachs. Im Bereich der Auslandsgäste konnte Kiel 2013 mit einem, wie Wanger jubelte, „sensationellen Zuwachs um 20,6 Prozent auf 134 202 Übernachtungen (2012: 111 296) ordentlich zulegen.“ Damit liege die Stadt um stolze 8,8 Prozentpunkte über den Steigerungsraten im Landesdurchschnitt, die mit einem Plus von 11,8 Prozent Übernachtungen abschließen. Stärkste Nation sei weiterhin Dänemark mit 15 707 Gästen und 27 586 Übernachtungen. An Platz zwei rangiert Norwegen ( 13 665 Übernachtungen) vor Schweden (10 648 Übernachtungen). Auch die Schweiz sowie knapp dahinter die Niederlande sind zu wichtigen Zielgruppen herangewachsen – mit jeweils über 6 000 Übernachtungen. „Der seit 2006 stetige Zuwachs der touristischen Zahlen zeigt mir, dass wir mit unseren Vermarktungsideen und großen und kleinen Projekten auf dem richtigen Kurs sind“, zeigt sich Uwe Wanger mehr als zufrieden.

Eine aktuelle Berechnung zur wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus 2013 in Kiel bestätigt laut Kiel-Marketing „deutlich die positiven Entwicklungen der letzten Jahre“. Ermittelt wird die regelmäßige Erhebung durch das Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (NIT) seit 2007. Essenz der Analyse: Der Tourismus bleibt einer der wichtigsten Motoren im Land. Hauptkraft des wirtschaftlichen Wachstums ist nach wie vor der Tagestourismus, der NIT zufolge allein von 2011 bis 2013 von 17,6 Millionen auf 18,7 Millionen Gäste anstieg.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 06:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert