Bandidos MC in Kiel : Polizei kontrolliert Rocker vor Boxsport Lounge

Die Anhänger der „The Fat Mexican Sport Lounge“ in Kiel können dem weiteren Umfeld der Bandidos zugeordnet werden.
Foto:
Die Anhänger der „The Fat Mexican Sport Lounge“ in Kiel können dem weiteren Umfeld der Bandidos zugeordnet werden.

Zwei Messer und ein Tierabwehrspray wurden zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Die Personenkontrollen am Samstag verliefen jedoch ohne weitere Zwischenfälle. Das Landeskriminalamt behält die Lage im Blick.

shz.de von
05. Juni 2014, 12:35 Uhr

Kiel | „Null-Toleranz-Strategie“ gegen Rocker: Am vergangenen Samstagabend hat die Kieler Polizei eine Veranstaltung der „The Fat Mexican Sport Lounge“ in Hassee kontrolliert. Dies sei laut Polizeisprecher Matthias Arends ein völlig normales Vorgehen, wenn bekannt wird, dass es sich um eine Rockerveranstaltung handelt.

Bei den Personenkontrollen bis ca. 22 Uhr wurden zwei Messer und ein Tierabwehrspray „zur Gefahrenabwehr sichergestellt“, wie Arends weiter mitteilte. Diese wurden hinterher wieder ausgehändigt, da kein Verstoß gegen das Waffengesetz vorlag. Die Kontrollen verliefen ruhig, die Partygäste leisteten keine Gegenwehr und hielten sich ausschließlich im Inneren der Sport Lounge auf – ohne Außenwirkung.

Die Anhänger der Kneipe können dem weiteren Umfeld der Bandidos zugeordnet werden. Die Kneipe sei zwar laut Polizei Kiel kein offizielles Vereinsheim des Motorradclubs, doch schon der Name „The Fat Mexican“ lässt Rückschlüsse auf Sympathisierungen zu. Viele Rockergruppierungen umschreiben ihre offiziellen Bezeichnungen mit Codes oder Synonymen. So werden „Red and Gold“ sowie „The Fat Mexican“ den Bandidos zugeordnet, aufgrund der Clubfarben und des Abzeichens.

Auf der Homepage der Kieler Sport Lounge erhält der Leser nur spärliche Informationen. Ausschließlich Angehörige der „Familie“ und Freunde seien willkommen. Das Ziel des „Germanen Boxstalls“ sei es, „würdige deutsche Boxer an die Weltspitze zu führen“, heißt es dort. Diverse Querverweise auf der Seite und der Name Rene Hildebrandt aus dem Impressum führen zudem zu den Chicanos und Contras – beides Unterstützergruppen der Bandidos. Dass die Bandidos in Kiel verkehren, ist aber nichts Neues, wie Sprecher Matthias Arends bestätigt. Besonders seit dem Verbot der rivalisierenden Rockergruppe Hells Angels.

Aktuell seien in Kiel laut Polizei keine neuen Kontrollen im Bezug auf die „Fat Mexican Sport Lounge“ geplant. Das Landeskriminalamt beobachtet und bewertet die Lage jedoch regelmäßig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen