Kieler Woche : Ostseekai gesperrt – Keine NDR-Bühne

Auf das vertraute Bild der Vorjahre müssen Kieler-Woche-Gäste diesmal verzichten: Der Ostseekai ist Baustelle.  Fotos: dpa/rie
1 von 2
Auf das vertraute Bild der Vorjahre müssen Kieler-Woche-Gäste diesmal verzichten: Der Ostseekai ist Baustelle. Fotos: dpa/rie

Wegen der Bauarbeiten am neuen Terminal steht der Ostseekai in diesem Jahr für Musikveranstaltungen nicht zur Verfügung. Der NDR weicht für drei Tage auf die Bühne am Rathaus aus, wird aber wohl 2020 Woche an den alten Standort zurückkehren.

Avatar_shz von
06. März 2019, 21:01 Uhr



Für viele Besucher ist das Areal am Ostseekai ein ebenso wichtiger Anlaufpunkt zur Kieler Woche wie der Internationale Markt auf dem Rathausplatz oder die Spiellinie an der Krusenkoppel. Doch beim diesjährigen Segel- und Sommerfest an der Förde (22. bis 30. Juni) wird der Bereich, an dem der Norddeutsche Rundfunk (NDR) seit vielen Jahren mit einer großen Bühne für Konzerte oder Public Viewings präsent ist, Sperrgebiet bleiben. Hintergrund sind die Bauarbeiten für das neue Kreuzfahrt-Terminal am Ostseekai. Sie werden voraussichtlich erst im Lauf der Saison abgeschlossen – und nicht, wie ursprünglich geplant, bereits im Mai. Ein musikalisches Ersatzprogramm ist zwar geplant. Aber in deutlich kleinerem Umfang.

Hinter den Kulissen stimmen sich der NDR und die Stadt Kiel aktuell noch ab. Verschiedene Ausweichflächen seien bereits geprüft, aber wieder verworfen worden, sagte Arne Ivers aus dem Pressereferat der Stadt. Eine Alternative aber steht schon fest: „Als besonderes Highlight zur 125. Kieler Woche wird erstmals der NDR in Kooperation und Partnerschaft mit der Landeshauptstadt Kiel an drei Abenden die Bühne auf dem Rathausplatz übernehmen.“

So beschreibt die Stadt den Stand der Dinge. Unter der Hand bedauert man natürlich, dass die „KiWo“ diesmal ohne die große Bühne am Ostseekai auskommen muss. Die Rathausbühne für den NDR sehen die städtischen Planer wohl nur als Übergangslösung an. Offiziell lässt sich Ivers nur so zitieren: „Grundsätzlich freuen wir uns natürlich sehr, dass der langjährige Kieler-Woche-Partner NDR trotz der Arbeiten am Ostseekai auch in diesem Jahr Teil des Segel- und Sommerfestivals ist. Zum 125. Jubiläum werden der Rathausplatz und die Rathausbühne damit auch dank des NDR einmal mehr zum ganz großen Publikumsmagneten.“

Konkret übernimmt der Radiosender NDR 2 am Freitag, 21. Juni, die Bühne – der sogenannte Soundcheck-Abend vor der offiziellen Eröffnung einen Tag später. Am Sonntag, 23., sowie am Sonnabend, 29. Juni, zeichnet NDR 1 Welle Nord zusammen mit dem Schleswig-Holstein-Magazin für den Abend verantwortlich.

Der NDR selbst konnte sich gestern zum Ersatz-Programm noch nicht äußern, teilte ein Sprecher auf Anfrage mit. „Die Verhandlungen sowohl mit nationalen als auch internationalen Künstlern laufen noch.“ Gleichwohl freut sich der Sender, „dass es eine Ausweichfläche für den Ostseekai gibt“. Der NDR habe großes Verständnis für die Situation. Er spart natürlich auch Geld, denn zuvor wurde die Bühne am Ostseekai an allen zehn Abenden bespielt.

Neben den Auftritten, die der NDR beisteuert, organisiert die Landeshauptstadt wieder ein eigenes kulturelles Abendprogramm, „um das anspruchsvolle Publikum von Jung bis Alt gut zu unterhalten“. Zudem steht das Classic-Open-Air mit dem Philharmonischen Orchester Kiel an. Nicht zuletzt wird die Kieler Woche traditionell auf der Rathausbühne eröffnet – 2019, wie berichtet, von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Die Rathausbühne umrahmt den Internationalen Markt mit seinem vielfältigen gastronomischen Angebot.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen