zur Navigation springen

Originalität steht beim Tweed Run hoch im Kurs

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Very british“ ging es gestern beim 3. Kieler Tweed Run zu. Knapp 100 Teilnehmer, zumeist auf historischen Fahrrädern und stilecht gekleidet, traten in die Pedale.

Die Strecke der Tour führte vom Europaplatz über Hassee querfeldein zur „Brausepause“ zum Hof Akkerboom in Mettenhof, von dort über Hasseldieksdamm zurück in die Innenstadt zum Ziel in der Dänischen Straße. „Wir wollen den Teilnehmern zeigen, wie schön Kiel sein kann, und ihnen Ecken zeigen, die viele noch nie gesehen haben“, erklärte Mitorganisator Michael Rieckhof vom Veranstalter „Kiels gute Adressen“, einem Zusammenschluss Kieler Kaufleute.

Beim Tweed Run kommt es nicht auf Schnelligkeit an: Prämiert werden die drei originellsten Teilnehmer – sei es die eleganteste Bekleidung oder aber das fantasievollste Fahrrad. Wie zum Beispiel das Vehikel von Dorothe Kleinfeld (22) aus Kiel, dessen Sattel eher einem gemütlichen Sessel glich und dessen Tablett am Lenker keine Wünsche offen ließ: Vom Roman über die Sherry-Karaffe samt Glas, die Schale mit Schokolade bis hin zur Blumenstrauß-Dekoration – britische Gemütlichkeit pur. Nach zehn englischen Meilen in Tweed und Knickerbocker wurden den Teilnehmern am Ziel dann stilecht „Tea & Scones“ sowie kleine Erfrischungen gereicht. Und wer mochte, der konnte den Tag mit einem Barbecue im Lüneburg-Haus ausklingen lassen.

Der gesamte Erlös der von der Kieler Volksbank und dem „Jaguar Land Rover House Kuntz“ in Gettorf gesponserten Veranstaltung kommt in diesem Jahr dem Verein Trauernde Kinder zugute. Dass das Wetter gestern alles andere als „very british“ war und sich zeitweise sogar die Sonne blicken ließ, werden die Teilnehmer wohlwollend zu Kenntnis genommen haben. Und im nächsten Jahr heißt es dann im Spätsommer sicher wieder: „The same procedure as last year“.

www.kiels-gute-adressen.de

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen