Kieler Woche : Open Culture – erstmals im Werftpark

ZurElektrofreiluftkultur im Werftpark werden rund 2500 Besucher erwartet.
ZurElektrofreiluftkultur im Werftpark werden rund 2500 Besucher erwartet.

Gregor Weiss von der Eventagentur Plan B organisiert gemeinsam mit Kreativen aus dem Stadtteil Gaarden Konzerte und Elektro-Open-Air für das erste Open Culture im Werftpark. Neben Musik gibt es Kunstaktionen und -ausstellungen. Alles draußen und umsonst.

shz.de von
20. Juni 2014, 05:35 Uhr

Gregor Weiss hatte die Idee schon länger, genauer gesagt seit zwei Jahren. Jetzt kann er sie gemeinsam mit Kreativen aus dem Stadtteil Gaarden endlich verwirklichen: Einen Tag vorm Open Park findet am Freitag, 27. Juni, das Open Culture statt. Weiss: „Open Culture ist ein großes Elektro-Open-Air, das von Kreativen aus dem Stadtteil heraus entstanden ist.“ Der gemeinnützige Verein K34, das Kunst- und Feierkollektiv Tiefenrausch und Radio Gaarden unterstützen Gregor Weiss, der mit seiner Eventagentur Plan B der Organisator der kostenlosen Open-Air-Veranstaltung ist.

„Es geht um Kunst und Kultur aus Leidenschaft“, sagt Weiss, nicht um Profit. Die Veranstaltung sei nur möglich, „weil ich 20 bis 30 Aktive um mich herum habe, die sich für die Sache engagieren wollen“, sagt Weiss. Auch Künstler spielen umsonst. Es gehe um das einmalige Event an sich.

Doch was erwartet die Besucher? „Anders als im Schrevenpark gibt es im Werftpark ab 14 Uhr drei Konzerte: Ein Singer- Songwriter-Duo, eine Rockband und handgemachter Drum and Bass als Überleitung zur Elektrofreiluftkultur.“ Die Elektrofreiluftkultur ist eine Bewegung, die sich seit einigen Jahren auf den Grünflächen in größeren Städten entwickelt hat. In Kiel wurde erst Anfang des Monats ein solches Event im Schrevenpark mit mehr als 4000 Besuchern gefeiert. Die szeneorientierte Musik wie Deephouse und Techhouse legen verschiedenste DJ’s zwischen 19 und 23 Uhr auf. Doch es geht längst nicht nur um Musik im Werftpark. Weiss: „Wir haben zahlreiche Aktionen als Rahmenprogramm: Ein Kunstbereich im Pavillion mit Lesungen und Ausstellungen und eine Mitgestaltungs-Area.“ Hier können Besucher eine große Fläche künstlerisch gestalten, die zu späterer Stunde und der Musik entsprechend mit Licht in Szene gesetzt wird. Weiss rechnet – bei gutem Wetter – mit rund 2500 Besuchern. Für alle, die nach 23 Uhr noch nicht genug haben, geht es in der Räucherei zur After-Show-Party.


> Mehr Infos bei Facebook unter Open Culture und Electrofreiluftkultur im Werftpark.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert