zur Navigation springen

Olympia-Flamme brennt auch in Kiel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2014 | 06:16 Uhr

Die Landeshauptstadt holt sich wieder Olympia mitten ins Zentrum. Zur Eröffnung der XXII. Olympischen Winterspiele in der russischen Stadt Sotschi wurde gestern die Flamme in der gläsernen Freiplastik „Feuersäule Vortex“ auf dem Rathausplatz entzündet. Als Zeichen der engen Verbundenheit der zweimaligen Olympiastadt mit den Olympischen Spielen soll die Flamme bis zum Ende der Winterspiele am 23. Februar täglich von 8 bis 22 Uhr brennen. Auch während der XI. Winter-Paralympics in Sotschi vom 7. bis 16. März wird das Feuer brennen. Seit 1972 befindet sich die Freiplastik auf dem Rathausplatz, damals war Kiel Austragungsort der olympischen Segelwettkämpfe. Die vier Meter hohe „Feuersäule Vortex“ wurde vom Künstler Gary Rieveschl aus Ohio entworfen. Das Feuer in der achteckigen Plastik aus Stahl und Glas bewegt sich schrauben- und fackelförmig. Seit den Olympischen Sommerspielen 2008 entzündet die Landeshauptstadt Kiel das Feuer anlässlich Olympischer und Paralympischer Spiele. Die Flamme brennt auch zu besonderen Anlässen wie zur Kieler Woche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert