zur Navigation springen

„Nur für Deutsche“: Stadt entfernt Hinweis von Schutz-Container

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit einem fremdenfeindlich klingenden Zettel will die Landeshauptstadt Kiel keinesfalls in Verbindung gebracht werden: Der fragwürdige Hinweis „Dieser Container ist nur für Deutsche – Wohnungslose!“ , der auf einem der drei Kälteschutz-Container für Wohnungslose geklebt hatte (wir berichteten), ist verschwunden. Sozialdezernent Gerwin Stöcken persönlich habe das Hinweisschild am Sonnabendmorgen entfernt, teilte die Pressesprecherin der Stadt, Annette Wiese-Krukowska, gestern mit. Die blauen, beheizten Boxen sind im Besitz der Stadt. Betrieben werden sie in deren Auftrag von der Evangelischen Stadtmission. „Die hatte den Zettel angebracht“, so Annette Wiese-Krukowska.

Der Sozialdezernent habe mit dem Geschäftsführer der Stadtmission, Kay Nernheim, ein Gespräch geführt und „deutlich gesagt, dass die Stadt das nicht goutiert“, teilte die Pressesprecherin mit. Das Problem, dass zwei der drei Schutz-Container des Winternotprogramms von Bürgern aus neuen EU-Ländern quasi dauerhaft bewohnt werden, könne so nicht gelöst werden. Annette Wiese-Krukowska: „Die Container sind dafür nicht gedacht. Es muss aber über Kommunikation gelöst werden – und nicht über einen rassistisch formulierten Zettel.“ Das Schild sei natürlich nicht fremdenfeindlich gemeint gewesen, betonte die Sprecherin.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2014 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert