zur Navigation springen

Start in die Saison : Niederdeutsche Bühne: Premiere mit „Amaretto“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das passt zum Titel der Krimi-Komödie: Vor der Premiere von „Amaretto“ will die Niederdeutsche Bühne Kiel den Gästen beim Saisonstart Nusslikör anbieten. Das kündigt die stellvertretende Bühnenleiterin Carina Dawert an.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2015 | 11:50 Uhr

Ein farbiges Programmheft, ein völlig neuer Internetauftritt und eine stellvertretende Bühnenleiterin, die mit ihren 25 Jahren noch ein langes Schauspielerleben vor sich hat – mit einer Art Auffrischungskur startet die Niederdeutsche Bühne in die neue Saison. Erste Premiere ist morgen Abend mit dem Krimi-Lustspiel „Amaretto“ – und passend zum Titel gibt es für Gäste schon vor der Aufführung ein Gläschen Nuss-Likör. Carina Dawert, die neue Stellvertreterin von Bühnenleiter Ulli Thode, lädt die Gäste zum Mitraten ein: Wer hat die wohlhabende Witwe Beatrice Moormann auf dem Gewissen?

Carina Dawert kam vor sechs Jahren zu den Niederdeutschen. Ihr Debüt gab sie bei „Een kommodigen Avend“ als attraktive Dessousverkäuferin Lucy. In der neuen Saison freut sie sich insbesondere „auf Karaoke, Tanz und Machos im Kühlraum“ – „Machos op Ies“ ab 1. April 2016. Zuvor stehen allerdings noch weitere Premieren auf dem Programm: „War den een sien Uhl“ (Start am 30. Oktober), das Weihnachtsmärchen „Rumpelstilzchen“ (28. November), „Hasbreken Grappen“ (15. Januar), „As’n Wulk in’n Wind“ (19. Februar) und schließlich „Bella Donna“ (6. Mai).

Nicht zu vergessen die traditionelle Silvester-Veranstaltung „Loop doch nich jümmer weg“ im Bürgerhaus Kronshagen. Am Mittwoch, 14. Oktober, gastiert die Niederdeutsche Bühne mit „De Hunnertjährige“ in der Stadthalle von Eckernförde. Das Stück nach dem berühmten Roman von Jonas Jonasson war der Renner in der Saison 2014/15 – an diesen Erfolg möchte Carina Dawert auch in der neuen Spielzeit anknüpfen.


> „Amaretto“ startet am Freitag, 2. Oktober, um 20 Uhr im Theater am Wilhelmplatz. Das Stück läuft bis 25. Oktober: freitags um 20 Uhr, sonnabends und sonntags um 18 Uhr, gelegentlich auch donnerstags ( 18 Uhr).
> Der Eintritt kostet 10 bis 14 Euro (ermäßigt: 7 bis 11 Euro). Karten gibt es im Vorverkauf beim städtischen Theater und bei der Konzertkasse Streiber.
> Die Mitgliedschaft im Verein Niederdeutsche Bühne, der das Theater trägt, kostet 36 Euro jährlich – zurzeit sind 91 Unterstützer registriert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen