zur Navigation springen

Neuer Leuchtturm für Kiel: Zusätzliche Radar-Antenne inklusive

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Kiel bekommt einen neuen Leuchtturm, der mehr kann als nur Schiffen den Weg zu weisen. Er ist auch mit Radarantennen ausgestattet, die den Schiffsverkehr bis zum Eingang der Kieler Förde von der Ostsee aus überwachen. Das zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Lübeck errichtet ihn derzeit auf der Nordmole des Scheerhafens in der Wik.

Grund für den Bau ist Amtsleiter Henning Dierken zufolge „der baufällige Zustand“ des jetzigen bereits über 100 Jahre alten Stahlfachwerkbaus. Der neue Leuchtturm werde mit 28 Metern höher als sein Vorgänger sein – und eine reine Stahlkonstruktion. Auffallen werde das rot-weiße Farbband, bedingt durch die Tagesmarke als Kennzeichnung der Backbord-Seite der Zufahrt zum Nord-Ostsee-Kanal.

Ausgerüstet ist der Neubau weiterhin mit einer Laterne als Sektorenfeuer und einer Radarantenne zur Überwachung des Schiffsverkehrs an den Kieler Schleusen. Der Turm erhält eine zweite Radarantenne zur Kontrolle des Schiffsverkehrs in der Kieler Förde. Dierken: „Ein neuer wichtiger Baustein für die Maritime Verkehrssicherung in der Ostsee.“

Während der Bauphase bleibt der alte Turm weiter im Dienst, um die sichere Passage der Schifffahrt in den Nord-Ostsee-Kanal zu gewährleisten. Nach dem Neubau wird der alte Turm zurückgebaut.

Die Stahlsegmente werden zurzeit auf der Baustelle montiert. Der runde Turmschaft ist mit einer innenliegenden Spindeltreppe ausgebildet. Die Turmkanzel ist ein achteckiger Konus. Das Bauwerk ist auf sieben Pfählen im Boden verankert. Die Inbetriebnahme ist laut WSA nach der technischen Ausstattung Ende des Jahres 2013 vorgesehen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 750 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen