Neuer Kreuzfahrer in Einzelstücken auf Kanal-Passage

aidanova

Avatar_shz von
03. Dezember 2017, 14:21 Uhr

In aller Frühe passierte gestern das zweite Maschinenraum-Modul für den künftigen Kreuzfahrer „Aida Nova“ die Kanalschleuse in Holtenau. Dabei war Maßarbeit angesagt, ist doch die Schleuse kaum größer als die 42 Meter breite (und 120 Meter lange) „Floating Engine Room Unit“ (FERU). Der Schlepper „Multratug 4“ als Zug- und „Bugsier 6“ als Schubschlepper agierten äußerst vorsichtig. Das Modul wurde auf der Neptun-Werft in Rostock-Warnemünde gefertigt und wird zur Endmontage zur Meyer-Werft in Papenburg geschleppt. Ende 2018 soll die „Aida Nova“ mit ihren 2600 Kabinen zur Jungfernfahrt starten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen