zur Navigation springen

Schwimmen in Kiel : Neue Preise in Kiels Schwimmbädern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schwimmen oder Rutschen? 3,50 Euro oder 6,70 Euro? Ab 1. Juni entscheiden Sport- und Freizeittarif über den Eintritt ins kühle Nass.

von
erstellt am 23.Mai.2017 | 15:01 Uhr

Freunde von Schwimm- und Freizeitbad müssen sich in diesem Jahr auf Neuerungen in der Kieler Bäderlandschaft einstellen. Denn eine jetzt durch die Stadt Kiel verabschiedete neue Gebührenstruktur für die städtischen Freibäder und Schwimmhallen begrenzt die Nutzung ab 1. Juni nicht nur zeitlich. Der Eintrittspreis variiert künftig auch je nach Aufenthaltszweck im Bad. Auf vergünstigte Eintrittspreise dürfen sich allerdings die Inhaber des Kiel-Passes freuen – mit 50 Prozent Nachlass an der Kasse.

Was bedeutet die neue Gebührenordnung nun für Bahnenzieher, Sprungturmakrobaten und Rutschen-Fans? Eine zeitlich unbegrenzte Einzelkarte für die Schwimmhallen Gaarden, Schilksee und Katzheide etwa kostete Erwachsene bisher 3,30 Euro und Kinder 1,80 Euro. Damit ist nun Schluss. Wer ab dem 1. Juni ein Kieler Schwimmbad aufsuchen möchte, sollte sich vorher ganz genau überlegen, wofür und wie lange er das kühle Nass nutzen möchte. Denn spätestens an der Kasse trennt sich die Spreu vom Weizen beziehungsweise der Schwimmer vom „Rutscher“: Für den sogenannten Sporttarif, bei dem der Gast das Becken für maximal zwei Stunden ausschließlich zum Schwimmen oder Baden nutzt, zahlen Erwachsene 3,50 Euro und Kinder wie Jugendliche (von 2 bis 17 Jahren) 2 Euro. Erwachsene mit Kiel-Pass löhnen 1,75 Euro, Kinder und Jugendliche mit Kiel-Pass 1 Euro.

Der Freizeittarif dagegen umfasst nicht nur das Schwimmen und Baden, sondern auch die Nutzung des Freizeitbereichs, also etwa die Rutsche oder die Sauna des jeweiligen Bades. Zweieinhalb Stunden Freizeit-Nutzung kosten den erwachsenen Badegast schon 6,70 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 3,30 Euro. Mit der 50-prozentigen Ermäßigung des Kiel-Passes sind es dann noch 3,35 Euro für erwachsene und 1,65 Euro für minderjährige Badegäste. Für einen längeren Aufenthalt im Frei- oder Hallenbad zahlen die Badegäste einen Aufschlag. Die zeitlichen Begrenzungen gibt es im Sommerbad Katzheide und im Eiderbad Hammer in dieser Saison übrigens nicht.

Der kostenlose Kiel-Pass ermöglicht finanzschwächeren Kielern, zu vergünstigten Preisen an diversen Angeboten im Bereich Kultur, Sport oder Freizeit in der Landeshauptstadt teilzuhaben. Der Kiel-Pass steht allen Kielern zu, die staatliche Sozialleistungen in Anspruch nehmen müssen. Dazu zählen: Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Auch Menschen, die einen Barbetrag zur persönlichen Verfügung bei einem Aufenthalt in einer stationären Einrichtung ebenso wie einen Kinderzuschlag erhalten, haben Anspruch auf den Kiel-Pass.

Der kostenlose Kiel-Pass ist erhältlich im Kiel-Pass-Büro im Neuen Rathaus (angegliedert an das nettekieler-Ehrenamtsbüro), Andreas-Gayk-Straße 31, Eingang Ecke Fabrikstraße. Erforderlich für die Antragstellung ist der aktuelle Bewilligungsbescheid. Das Kiel-Pass-Büro ist montags 9 bis 14 Uhr, dienstags 12.30 bis 15 Uhr und donnerstags 9.30 bis 15.30 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen