zur Navigation springen

Crowdfunding : Neue Küstenbrauerei wirbt um Spenden für die Bierforschung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In den Kasematten der alten Festung Friedrichsort entsteht gegenwärtig eine neue Kieler Bierbrauerei. Jan und Jasmin Czerny richten ihre „Küstenbrauerei“ ein.

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2017 | 18:51 Uhr

In Sichtweite des Friedrichsorter Leuchtturms wollen Jan und Jasmin Czerny ab Ende August nicht nur Bio-Bier herstellen, sondern auch hochwertigen Whisky deutscher Prägung destillieren. Für ihre Geschäftsidee hatten sie beim Gründer-Cup der Kieler Wirtschaft bereits einen Preis erhalten, jetzt geht es um die Umsetzung.

Ganz besonders am Herzen liegt dem Gründer-Ehepaar, das seine Rezepte bislang im eigenen Keller ausprobierte, seine künftige Versuchsbrauanlage. Für diese Art der „Bierforschung“ haben die Czernys eine Spendenkampagne, ein sogenanntes „Crowdfunding“-Projekt, ins Leben gerufen. 3220 Euro sind bisher eingegangen, bis Ende Juli soll die Summe von 20  000 Euro für das Labor mit seinen drei 80-Liter-Tanks zusammenkommen. „Hier können wir im kleinen Maßstab Biere ausprobieren“, erklärt Jasmin Czerny. Mit Malz- und Hopfensorten will man experimentieren, aber auch mit Herstellungs- und Lagermethoden. Auf die Spender warten kleine Dankeschöns, die von der Umhängetasche mit zwei Flaschen Bier über das „Vorkoster-Abo“ bis zum Norddeutschen Bier-Frühstück für acht Personen reichen (www.startnext. com/ czernys-kuestenbrauerei).

Bier abseits der Mega-Produktionsbetriebe ist gefragt. Nach der Kieler Brauerei am Alten Markt (ehemals Kloster-Brauerei) und der alternativen Lille-Brauerei ist die Küstenbrauerei das dritte Kieler Haus, das sich der weltweit wachsenden Craft-Bier-Bewegung zurechnen lässt. Um Kunden und Absatz machen sich die Czernys keine Sorgen. „In Kiel gab es früher 50 Brauereien“, erinnern sie an Zeiten, in denen die Auswahl an Hopfengetränken für Bierfreunde geradezu paradiesisch war.

Vier Braukessel mit einem Fassungsvermögen von jeweils 750 Litern wollen die Czernys aufstellen. Ende Juli soll das Brauen beginnen, im August die erste Abfüllung über die Bühne gehen. Für die Premiere peilt die Küstenbrauerei ein „exotisches Bier“ an, vielleicht ein eigenes Pale Ale. Details wollen Jasmin und Jan Czerny noch nicht verraten. Nur so viel: „Es wird auf jeden Fall ein Sondersud.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen