UKSH in Kiel : Neubauten und weitere 100 Millionen Euro für das Uni-Klinikum

23362_392022750888913_1748106134_n.jpg von 05. Oktober 2020, 16:14 Uhr

shz+ Logo
Rrofessor Ralf Junker (UKSH), Constanze Wildenhain (UKSH), Ministerin Monika Heinold, Professor Jens Scholz (Vorstandsvorsitzener UKSH) und Till Ebinger (Geschäftsführer der Immobilien Partner UKSH) beim symbolischen Spatenstich am Klinikum.

Rrofessor Ralf Junker (UKSH), Constanze Wildenhain UKSH), Ministerin Monika Heinold, Professor Jens Scholz (Vorstandsvorsitzener UKSH) und Till Ebinger (Geschäftsführer der Immobilien Partner UKSH) beim symbolischen Spatenstich am Klinikum.

Das Land muss 100 Millionen Euro weniger Zinsen zahlen: Das Geld geht nun an das UKSH.

Kiel | Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) bekommt eine weitere Geldspritze. Finanzministerin Monika Heinold überbrachte der Klinik am Montag die Kunde, dass das Land weitere 100 Millionen Euro bereitstellen werde. Beschlossen wird dies auf der Kabinettssitzung am Dienstag. „Da wir 100 Millionen Euro weniger für Zinsen aufbringen müssen, haben ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen