Neptun legte zum Fest in Wellingdorf eine Pause ein

 Werbung fürs Theater-Museum: Ober-Neptun Norbert Aust (2. v. l.) und seine Mitstreiter Martina van Icek (v. l.), Siegfried Jacobs und Mareike Jordt.
1 von 2
Werbung fürs Theater-Museum: Ober-Neptun Norbert Aust (2. v. l.) und seine Mitstreiter Martina van Icek (v. l.), Siegfried Jacobs und Mareike Jordt.

shz.de von
16. Juli 2017, 14:45 Uhr

Das Wellingdorfer Stadtteilfest ist fester Bestandteil im Terminkalender vieler Kieler – insbesondere dann, wenn sich alle zwei Jahre der Seefischmarkt und das Institut Geomar einklinken. Dann heißt es „Das Ostufer macht mobil“.

Etwa einen Kilometer lang ist die bunte Meile zwischen alter Schwentinebrücke und der Neuen Salzhalle am Seefischmarkt. Sie hält für jeden Besucher etwas bereit – ob nun Hüpfburg oder Riesen-Seifenblasen, Flohmarkt, Fischauktion, Schiffsbesichtigung, Wissenschaft zum Anfassen oder Kuttersegeln und Paddeln auf der Schwentine. Dabei war natürlich auch, wie sollte es auf dem Ostufer anders sein, Neptun alias Norbert Aust, der mit weiteren „Neptunen“ in Sachen Theater-Museum unterwegs war. Margarita Schmal-Ghazaryan und David Vetter vom Stadtteilbüro Ost waren mit dem Verlauf des Festes vollauf zufrieden. „Das Stadtteilfest war trotz des Wetters wieder sehr gut besucht, was natürlich auch an den Magneten Geomar und Seefischmarkt lag“, wies Vetter auf die überaus positive Resonanz etlicher Besucher hin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen