zur Navigation springen

Wegen starker Winde : MSC Sinfonia: Kreuzfahrtschiff außerplanmäßig in Kiel

vom

Stürmische Böen verhindern das Einlaufen in den Rostocker Hafen. Tausend ein- und ausschiffende Fahrgäste müssen nun von und nach Rostock gebracht werden.

Am frühen Sonntagmorgen machte das Kreuzfahrtschiff „MSC Sinfonia“ der Reederei „MSC Kreuzfahrten“ bereits zum dritten Mal außerplanmäßig am Ostseekai im Kieler Hafen fest.

Stürmische Böen aus westlicher bis nordwestlicher Richtung, zum Teil bis Windstärke 8, verhinderten das Einlaufen in den Rostocker Hafen. Nur bis Windstärke 6 ist für diese Schiffsklasse eine Einfahrt in den Rostocker Hafen erlaubt.

Eine logistische Meisterleistung steht nun dem Kieler Schiffsmakler Sartori- und Berger bevor. Von den 2200 Gästen an Bord sind etwa 1000 ein- und ausschiffende Fahrgäste, die nun von und nach Rostock durch dort ansässige Busunternehmen befördert werden müssen.

Für 1100 Fahrgäste, die bereits gestern in Kopenhagen an Bord gingen, stehen Ausflugsprogramme für Kiel, Hamburg und Lübeck auf dem Programm.

Das Kreuzfahrtschiff wird voraussichtlich um 20 Uhr mit dem Reiseziel Göteborg (Schweden) den Kieler Hafen verlassen.

Die MSC Sinfonia wurde am 25. April 2002 als „European Stars“ gebaut. Seit 2004 fährt sie unter panamaischer Flagge als „MSC Sinfonia“. Das Schiff ist nach einer Verlängerung in diesem Jahr 275 Meter lang, 28,8 Meter breit und hat einen Tiefgang von 6,81 Meter. 760 Besatzungsmitglieder kümmern sich um die maximal 2680 Passagiere an Bord, die in rund 977 Kabinen Platz finden. Das Schiff erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 21 Knoten (39 km/h) Schwesterschiffe sind unter anderem die MSC Armonia, die MSC Lirica und die MSC Opera. Die Reederei „MSC Kreuzfahrten“ (Mediterranean Shipping Company) hat ihren Sitz in Genf.
zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2015 | 10:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen