Kiel : Mord an Linde Perrey: Polizei bittet Hunderte zur Speichelprobe

Opfer eines Raubmordes: Linde Perrey (72).
Foto:
Opfer eines Raubmordes: Linde Perrey (72).

shz.de von
13. April 2017, 12:51 Uhr

Kiel | Die Kieler Mordkommission will in den kommenden Tagen mehrere hundert Personen bitten, eine Speichelprobe abzugeben. Es geht um den Mord an Linde Perrey, die am 18. Juni 2016 tot in ihrer Wohnung in der Dehnckestraße 1b entdeckt wurde. Das teilte die Polizei mit. 

Das Amtsgericht Kiel erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einen Beschluss zu diesem Reihen-DNA-Test. Die Ermittler sehen die Abgabe der Speichelproben als weiteren wichtigen Ermittlungsansatz, um den Mord aufzuklären. Konkrete Angaben, um welchen Personenkreis es sich bei den Angeschriebenen handelt, macht die Polizei aus Ermittlungsgründen nicht.

Die Polizei bittet um Hilfe.
Foto: Polizeipresse
Die Polizei bittet um Hilfe.
 

Im Fall Linde Perrey brachten die Ermittlungen der Mordkommission bislang keine Hinweise auf den oder die Täter. Der Fall war am 1. März 2017 bereits in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ Thema. Die Staatsanwaltschaft Kiel hatte damals eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgelobt.

Nach aktuellem Ermittlungsstand ist die Frau zuletzt am 13. Juni 2016 lebend gesehen worden. Zeugen haben die 72-Jährige schwerhörige und nahezu taube Frau eventuell bei ihren täglichen Besorgungen in umliegenden Supermärkten gesehen. Dabei war sie auf ihren Rollator angewiesen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen