zur Navigation springen

UKSH : Mitten in Kiel liegt Europas größte Krankenhaus-Baustelle

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Insgesamt wird auf fast 110.000 Quadratmetern gebaut, saniert, renoviert und angebaut. Kurz nach Ostern soll Richtfest gefeiert werden.

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2017 | 08:52 Uhr

Kiel | Die Bagger schaufeln Kies in die Baugrube, Arbeiter verlegen Stahlgitter und riesige Pumpen verteilen den frischen Beton in die Schalungen. Das neue Universitätsklinikum in Kiel wächst und wächst. Wer eine Woche Europas größte Klinik-Baustelle nicht besucht hat, verliert schnell die Übersicht über den Baufortschritt.

Inzwischen haben zwei der vier „Finger“, die später das Zentral-Klinikum beherbergen sollen, die endgültige Höhe von fünf Stockwerken erreicht. Es wird schon mit der Verklinkerung begonnen. „Auch bei den beiden anderen Fingern liegen wir gut in der Zeit“, erklärte am Dienstag UKSH-Sprecher Oliver Grieve. Offenbar wird bereits kurz nach Ostern Richtfest gefeiert.

 

Im Erdgeschoss entstehen die Ambulanz-Räume, darüber die Intensivstationen und dann die Bettengeschosse. Auf 64.000 Quadratmetern sollen später die Stationen untergebracht werden. „Ziel ist es, viele Kliniken unter einem Dach zusammenzufassen und trockenen Fußes auf schnellem Wege von einer Station in die nächste zu gelangen“, beschreibt UKSH-Chef Jens Scholz das Konzept. Im Schnitt sind momentan 160 Arbeiter rund 15 Stunden auf der Baustelle der Superlative: Für die Baugrube wurden 100.000 Kubikmeter Erde ausgehoben, damit könnte man 1500 Schiffscontainer füllen. Der höchste Kran auf der Baustelle erreicht mit 72 Metern etwa die Höhe der Kieler Nikolaikirche. Insgesamt wird auf fast 110.000 Quadratmetern – die Fläche ist etwa doppelt so groß wie das Schloss Versailles in Paris – gebaut, saniert, renoviert und angebaut. Dabei werden 118 Kilometer Leitungen und Rohre verlegt.

Für den Bau des neuen Zentralklinikums musste Platz geschaffen werden. Alte Bauten wurden abgerissen und zum Beispiel eine neue provisorische Geburtshilfe errichtet. Obwohl der Modulbau nur als Zwischenlösung für die Zeit des Neubaus gedacht ist, muss er in dieser Zeit einen vollwertigen Ersatz für die ausgelagerten Funktionsbereiche wie Bettenstationen, Aufenthaltszimmer und Behandlungsräume bieten.

Das Vorhaben startete Anfang 2015. Sofern alles nach Plan läuft, soll das Klinikgebäude im Mai 2018 übergeben und im September des Jahres bezogen werden. Das Investitionsvolumen für das gesamte Projekt beträgt 300 Millionen Euro. Der Vertrag zur baulichen Erneuerung des UKSH in Kiel und Lübeck wurde Ende 2014 unterzeichnet. Den Zuschlag für Planung, Neubau und Sanierung von Bestandsimmobilien hat das Konsortium BAM/VAMED erhalten. Das private Konsortium wird das Projekt in öffentlich-privater Partnerschaft mit dem UKSH realisieren Das Gesamtprojekt weist über eine Vertragslaufzeit von 30 Jahren ein Vertragsvolumen von rund 1,7 Milliarden Euro aus und beinhaltet den anschließenden Betrieb und die laufende Instandsetzung der Immobilien. Zur Refinanzierung soll eine sogenannte Effizienzrendite beitragen – etwa durch optimierte Betriebsabläufe und durch eine Erhöhung der Patientenzahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen