Kultursommer : Mit Theater, Musik und Literatur den Sommer adeln

Gemeinsam in den Kieler Kultursommer gehen (von links) Angelika Stargardt, Gerwin Stöcken, Pia Behnke und Nico Grimm.
Gemeinsam in den Kieler Kultursommer gehen (von links) Angelika Stargardt, Gerwin Stöcken, Pia Behnke und Nico Grimm.

Das Programm für den Kieler Kultursommer hat es in sich. Es startet am Freitag mit der Kieler Sommeroper und bietet danach 251 Veranstaltungen, 29 Ausstellungen und 66 Programmpunkte speziell für Kinder.

shz.de von
25. Juni 2018, 17:52 Uhr

Das Abschlussfeuerwerk der Kieler Woche lag noch keine 24 Stunden zurück, da holte die Stadt Kiel ihr nächstes Ass aus dem Ärmel. Zusammen mit Angelika Stargardt und Pia Behnke vom Amt für Kultur und Weiterbildung sowie Nico Grimm von Kiel-Marketing präsentierte Stadtrat Gerwin Stöcken gestern das Programm für den 19. Kieler Kultursommer.

Und das hat es in sich. Zwischen den beiden Höhepunkten zu Beginn und am Ende – am jetzigen Freitag die Live-Übertragungen der Kieler Sommeroper an fünf Standorten und der Museumsnacht am 31. August – reihen sich weitere 251 Veranstaltungen, 29 Ausstellungen und 66 Programmpunkte speziell für Kinder wie auf einer Perlenkette aneinander. Ob Stadt-, Wissenschafts- oder Kräuterspaziergänge, feurige Partys, kleine Musikfestivals, Schiffsführungen oder auch der Bootshafensommer – für jeden sollte das Passende dabei sein. Zum 100. Jubiläum des Kieler Matrosenaufstands gibt es gleich eine ganze Reihe von Veranstaltungen, unter anderem Stadtführungen oder Rundgänge durch die aktuelle Ausstellung im Schifffahrtsmuseum.

Als weitere Schwerpunkte nannte Angelika Stargardt den Literatursommer, der sich in diesem Jahr demj facettenreichen Israel widmet. Das Gros der Veranstaltungen ist kostenfrei; viele finden im Freien statt, oft an malerischen Orten wie dem kleinen Strand am Skagerrakufer, am Museumshafen oder auch auf der Hansekogge.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Kinder- und Familienveranstaltungen, auf die Pia Behnke explizit hinwies und die auch für die kleinen Besucher Spanendes und Interessantes bieten. „Kultur ist mehr, als sich nur unterhalten zu lassen. Kultur bedeutet auch, sich mit der Welt auseinanderzusetzen und Menschen zusammenzubringen“, erklärte Stadtrat Stöcken und betonte, dass Kultur weltoffen und tolerant sei. Genau dazu passt dann auch ein weiterer Glanzpunkt, das Festival gegen rechte Gesinnung, das am kleinen Strand am Skagerrakufer stattfinden wird.

Das komplette Programm mit Erläuterungen findet man im Programmheft „Förde-Lotse“ von Kiel-Marketing, das in einer Auflage von 37 000 Exemplaren in den beiden Kieler Rathäusern, bei der Tourist-Information sowie in vielen Gaststätten, Hotels und anderen Einrichtungen kostenlos zur Mitnahme ausliegt. Auch im Internet unter www.kiel.de/kultursommer sind alle Veranstaltungen zu finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen