zur Navigation springen

Gesundheit : Mit einem kleinen Pieks sich vor einer Grippe schützen

vom

Das Robert Koch-Institut empfiehlt, gefährdeten Menschen sich mit Beginn der kalten Jahreszeit gegen Influenza impfen zu lassen.

shz.de von
erstellt am 03.Okt.2017 | 12:11 Uhr

Kiel | Ab Oktober sollten sich laut Robert Koch-Institut (RKI) gefährdete Menschen gegen die Grippe impfen lassen. Auch das Landesamt für Gesundheit empfiehlt beispielsweise chronisch Kranken, über 60-Jährigen oder Menschen in bestimmten Berufen, sich impfen zu lassen. Dazu zählten Lehrer, Beschäftigte in Kitas oder medizinisches Personal. Die Impfung werde zudem für Schwangere ab dem vierten Monat empfohlen. Die Impfung sei bei niedergelassenen Ärzten sowie in den Gesundheitsämtern zu erhalten, der Schutz setze nach 10 bis 14 Tagen ein.

In Schleswig-Holstein geht die AOK von rund 400.000 ausgelieferten Dosen aus, was ungefähr dem Bedarf der vergangenen Jahre entspreche. Die Apotheken im Land würden bereits seit einigen Wochen beliefert. Laut Landesministerium muss die Grippeimpfung jedes Jahr erneuert werden, da die Influenzaviren regelmäßig mutieren und so der Impfschutz des vergangenen Jahres unwirksam wird.

Vergangenes Jahr seien sieben Menschen in Schleswig-Holstein durch eine Grippe gestorben. Das RKI gibt an, dass während der Grippesaison 2016/2017 in Deutschland nachweislich 723 Menschen an der Influenza gestorben sind, davon seien 94 Prozent älter als 59 Jahre gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen