zur Navigation springen

Prozessauftakt in Kiel : Mädchen ertrinkt bei Trainingslager – Betreuer vor Gericht

vom

Vor Rund zwei Jahren ertrank die 12-Jährige im Holtsee. Ihr Betreuer muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten.

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2015 | 06:54 Uhr

Kiel | Mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Tod einer Zwölfjährigen während des Trainingslagers einer Mädchen-Fußballmannschaft im Kreis Rendsburg-Eckernförde steht ein Betreuer von Mittwoch (14 Uhr) an vor dem Kieler Landgericht.

Ein 60 Jahre alter ehemaliger Gymnasiallehrer muss sich seit Mittwoch wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, durch Verletzen seiner Sorgfaltspflicht den Tod einer Zwölfjährigen fahrlässig verursacht zu haben.

Der Mann hatte laut Staatsanwaltschaft ein neunjähriges Mädchen, das nicht schwimmen konnte, am 27. Juli 2012 Huckepack genommen, um sie auf ihr Quengeln hin zu einer 60 Meter entfernten Schwimminsel zu bringen. Sie bekam es dabei jedoch mit der Angst zu tun und klammerte sich so fest an ihn, dass beide in Not gerieten.

Daraufhin schwamm die Zwölfjährige zu den beiden, um ihnen zu helfen. Das jüngere Mädchen geriet jedoch erneut in Panik und umklammerte das ältere Mädchen so stark, dass dieses ihr Bewusstsein verlor und im Holtsee ertrank. Die Neunjährige konnte von dem 60-Jährigen dagegen noch gerettet werden. Für den Prozess sind drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen