Gründer-Cup : Lob für die kreativen Macher

Das Lächeln des Siegers: Johannes Ripken mit der Gründer-Cup-Urkunde, links Ralf Reikat, Vertriebsleiter bei der Förde-Sparkasse.
Das Lächeln des Siegers: Johannes Ripken mit der Gründer-Cup-Urkunde, links Ralf Reikat, Vertriebsleiter bei der Förde-Sparkasse.

37 Start-Ups hatten ihre Businesspläne eingereicht. Die überzeugendsten Projekte wurden gestern Abend beim Gründer-Cup der Kiel-Region ausgezeichnet. Einen Sonderpreis gab es für die Ruderfähre Eckernförde.

Avatar_shz von
13. Dezember 2017, 18:47 Uhr

Diese Idee hat überzeugt: Vier Jung-Unternehmer aus Kiel haben eine Internet-Plattform entwickelt, die Künstlern und Musikern gezieltes Management im digitalen Zeitalter ermöglichen soll. „Tumanguu“ heißt ihr Projekt, das gestern beim Gründer-Cup der Kiel-Region mit Platz 1 in der Startup-Kategorie ausgezeichnet wurde. Das Team von Johannes Ripken, Wolfram Schroers, Susanne Arpe-Darwisch und Michael Arpe freute sich über 3500 Euro sowie Radiowerbung über 3000 Euro.

In den Räumlichkeiten der Förde-Sparkasse in Eckernförde führte RSH-Moderator Carsten Kock mit launigen Worten durch das Programm. Zum bereits 14. Male wurden die besten Konzepte der Branchen Handwerk, Handel oder Industrie belohnt. Zur Kiel-Region zählen neben der Landeshauptstadt die Kreise Rendsburg-Eckernförde und Plön. Insgesamt hatte die Jury über 35 Businesspläne zu entscheiden. „Die vielversprechenden Geschäftsmodelle zeigen einmal mehr, wie viel Unternehmergeist es in der Region gibt“, lobte Projektleiterin Marion Mayr-Tschofenig von der Kieler Wirtschaftsförderung (KiWi).

Der zweite Platz in der Kategorie Startup ging an das Kieler Unternehmen Rankwerk von Hannes und Lasse Popken, er ist mit 2000 Euro sowie Radiowerbung in Höhe von 3000 Euro dotiert. Rankwerk bietet dem Kunden alles, was er zu Hause fürs Gärtnern braucht, denn: „Home Gardening kann jeder machen“.

Mit ihrem Unternehmen Basic Butler erreichten Max Wersig, Doumorh El-Riz und Eduard Malyj den mit 1000 Euro sowie Radiowerbung über 3000 Euro dotierten dritten Platz. Ihr Online-Shopping-Service soll Männern zur passenden Unterwäsche verhelfen.

Beim Innovationspreis gewannen Johanna Wiese und Rustam Ismailov mit ihrem Unternehmen Vulpés Electronics (Kiel) 4000 Euro plus Beratungsleistungen von Take Maracke & Partner im Wert von 1000 Euro. Ihre Geschäftsidee: intelligente beheizbare, über Smartphone steuerbare Bekleidung. Den mit 2500 Euro dotierten „Creative-Idea“-Preis erhielten Halkert Sach, Torben Görldt und Gunnar Dethlefsen für ihre Medienfirma 3 Komma 3. Spezialisiert auf Film und Fotografie, realisiert das Team professionelle Videoproduktionen und Fotoprojekte.

Zu den originellsten Ideen des Gründer-Cups zählt Christian Durow mit seiner Ruderfähre Eckernförde. Für ihn und fünf weitere Sonderprojekte gab es jeweils 400 Euro in Form von Beratungsleistungen:
> Annika Koch mit Annis Fahrradladen in Kiel;
> Claudia Bielfeldt mit dem Unternehmen Bielfeldt (Postfeld);
> Daniel Faulhaber und Chris Meereboer mit ihrer Online-Bummelbude (Kiel);
> Meike Christiansen mit ihrer Unternehmensberatung Emcee Compliance (Kiel);
> Thomas Brandt mit dem Unternehmen Rov Design für Taucher mit Handicap (Kiel).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen