Craft-Beer-Brauerei : „Lille“ aus Kiel ist Deutschlands 1500. Brauerei

Florian Scheske (links) und Max Kühl präsentieren mit dem Lagerbier ihr erstes Erzeugnis.
Florian Scheske (links) und Max Kühl präsentieren mit dem Lagerbier ihr erstes Erzeugnis.

Seit Juni betreiben zwei Hochschulabsolventen die Brauerei. Von dort kommt auch das neue offizielle Kieler-Woche-Bier.

shz.de von
12. Juni 2018, 12:31 Uhr

Berlin/Kiel | Auf dem Deutschen Brauertag in Berlin wird am Mittwoch eine kleine Neugründung aus Kiel symbolisch als 1500. Brauerei ausgezeichnet. Die Hochschulabsolventen und Existenzgründer Max Kühl (34) und Florian Scheske (33) hätten sich mit ihrer Craft-Beer-Brauerei „Lille“ einen Traum verwirklicht, teilte der Deutscher Brauer-Bund am Dienstag in Berlin mit. Sie seien mit einem „Braulabor“ auf dem früheren Campus der Kunsthochschule gestartet und hätten zunächst Pils, Lager und Pale Ale gebraut – zunächst drei Jahre lang als „Kuckucksbrauer“ in mittelständischen Brauereien.

Seit Juni haben die Jungbrauer ihre eigene Brauerei – ein 30-Hektoliter-Sudwerk in einer Lagerhalle. Finanziert worden seien die Anlagen durch Gründerkredite, Eigenmittel und ein Crowdfunding, hieß es. Kühl und Scheske versorgen in Kiel mehr als 40 Restaurants und Bars mit ihren Bieren. Und sie brauen erstmals das offizielle Kieler-Woche-Bier. Es handelt sich nach Angaben der Stadt Kiel um ein unfiltriertes und typisch norddeutsches Pilsener „mit leichter Zitrusnote“.

Die Zahl der Brauereien in Deutschland hat laut Brauer-Bund in diesen Tagen erstmals wieder die Marke von 1500 überschritten und wird in diesem Jahr noch weiter steigen. Angetrieben werde die Gründerwelle vor allem von Craftbrauereien im Norden und Osten Deutschlands.

Die Innovationskraft der norddeutschen Bierköche ist ungebrochen. Unsere interaktive Karte zeigt, wo die kleinen Handwerks-Brauereien in SH zu finden sind. Sollten Ihnen weitere Projekte bekannt sein, werden wir sie gerne hinzfügen.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen