zur Navigation springen

Lesung und Konzert mit Plöner "Mama Tenga"

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel/Plön | Managré Nooma - "Das Gute geht nie verloren" - ist eine Weisheit in der westafrikanischen Sprache Mooré und das Lebensmotto von Katrin Rohde, gebürtige Hamburgerin und frühere Buchhändlerin aus Plön. Eine abenteuerliche und schicksalhafte Reise nach Westafrika veranlasste Katrin Rohde 1995 dazu, ihren gesamten Besitz zu verkaufen, um von Deutschland nach Burkina Faso, dem drittärmsten Land der Erde, auszuwandern. Jetzt kommt sie nach Kiel: In der Buchhandlung Hugendubel liest sie am 6. Juni (19.30 Uhr), in der Ansgarkirche wird sie bei einem afrikanischen Benefiz-Gospelkonzert am 8. Juni (17 Uhr) dabei sein.

Denn sie hat viel zu berichten. Katrin Rohde hat in Afrika - immer gemäß dem Grundsatz Hilfe zur Selbsthilfe - zahlreiche Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und bedürftige Frauen aufgebaut. Sie gab ihnen den Namen AMPO (Association Managré Nooma pour la Protection des Orphelins - Verein Managré Nooma zum Schutz von Waisenkindern).

Mit viel Selbstbewusstsein, Mut und Disziplin, mit Humor und afrikanischem Gleichmut verwirklichte sie unter oft schwierigen Bedingungen ihre Projekte, hat neun AMPO-Einrichtungen ins Leben gerufen, darunter eine Krankenstation und eine Landwirtschaftsschule. Heute ist Katrin Rohde in Burkina Faso bekannt als Mama Tenga - Mutter Vaterland. Sie bietet zudem 360 Waisenkindern und Jugendlichen in der Haupstadt Ouagadougou eine Heimat.

In diesem Jahr feiert sie ihren 65. Geburtstag und blickt auf ein beachtliches Lebenswerk zurück, für das sie 2001 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2005 als eine der "1000 Frauen für den Friedensnobelpreis" nominiert wurde. Die AMPO-Einrichtungen werden durch den Plöner Verein Sahel (www.sahel.de) gefördert und verwaltet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen