Kieler Woche : Leckereien aus aller Welt warten auf dem Internationalen Markt

Saskia Brüning aus Flensburg besucht jedes Jahr den Internationalen Markt. Das Angebot aus Kamerun wollte sie sich nicht entgehen lassen.
Foto:
1 von 2
Saskia Brüning aus Flensburg besucht jedes Jahr den Internationalen Markt. Das Angebot aus Kamerun wollte sie sich nicht entgehen lassen.

33 Nationalitäten bieten ihre Spezialitäten auf dem Rathausmarkt an – und locken die Besucher mit landestypischer Musik und Mitmachangeboten. Neben den Stammgästen gibt es in diesem Jahr auch zwei Neulinge: Kamerun und Kosovo.

shz.de von
27. Juni 2014, 04:09 Uhr

In 33 Ländern um die Welt. Für Gourmets und Schlemmerfreunde gehört eine Reise über den Internationalen Markt zum Pflichtprogramm auf der Kieler Woche. Doch auch für Stammgäste gibt es in diesem Jahr noch etwas zu entdecken: Mit Kamerun und Kosovo sind zwei Länder das erste Mal in Kiel vertreten.

Paella in Spanien, Fish and Chips in Großbritannien, Softeis in Dänemark. Man kann auch auf dem sicheren Pfad satt werden. Verlässt man die Klischees, wird es aber schnell spannend. Wenn man in Finnland auch Rentier und Elch erwartet, kann man beides dort nun auch kosten – als Geschnetzeltes oder im Burger. Eine Lapplandwaffel mit Preiselbeeren rundet das finnische Menü ab. Was isst man aber im Kosovo? So ganz fremd ist das Angebot nicht. Mit beispielsweise Leqenik (herzhafter Maiskuchen) und Patate ne tave (Aubergine mit Hackfleisch) oder Suxhuk ne tave (Wurstauflauf) fällt das Angebot deftig aus. Nebenan in Kamerun wird es exotischer. Unter anderem mit Anousi (Hähnchen mit Senf-Zwiebel-Zitronensoße), Nambia (Gemüse mit Erdnusssoße) oder Alolo (Kochbanane) gibt es einen breiten Überblick über das nationale Angebot.

Kulturell bieten die Stände Kunsthandwerk, Musik oder Tanz. Musikgruppen an den Ständen gibt es vor allem ab Nachmittag gegen Abend.


Programm der einzelnen Länder unter www.kieler-woche.de


zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert