Projekt Tretwerk : Lastenrad-Verleih gegen Spende

Engagierte Studenten:  Larissa Jaeger, Friederike Meyn, Brent Anderson und Raphael Ganzenmüller (v.l.) mit einem ihrer Lastenräder. Die Kiste ist bis zu 100 Kilo belastbar.
Foto:
1 von 2
Engagierte Studenten: Larissa Jaeger, Friederike Meyn, Brent Anderson und Raphael Ganzenmüller (v.l.) mit einem ihrer Lastenräder. Die Kiste ist bis zu 100 Kilo belastbar.

Vier Kieler Studenten haben ihre Idee eines nicht-kommerziellen Lastenrad-Verleihs verwirklicht und sie beim Sommerfest der Alten Muthesius Hochschule vorgestellt.

shz.de von
06. Juli 2015, 06:08 Uhr

Es ist ein bisschen schwerfällig – und das Lenken muss man auch erst mal üben. „Aber der Sattel ist total bequem. Und an der Ampel muss man wegen der drei Räder nicht mehr absteigen“: Friederike Meyn und ihre drei Mitstreiter vom Projekt „Kieler Tretwerk“ sind fasziniert von Lastenfahrrädern – eine Wiederentdeckung, denn auch Ende des 19. Jahrhunderts gab es diese Räder bereits. Im Rahmen ihres Studiums an der Kieler Uni (School of Sustainability) haben sie jetzt ein Projekt auf die Beine gestellt, das aufhorchen lässt. Am Hauptbahnhof und nahe der Mensa I stellen sie öffentlich je ein Lastenrad zur Verfügung. Das kann jeder ausleihen – bis zu drei Tage lang. Zum Transportieren von Getränkekisten, für den Mini-Umzug oder für den Ausflug mit Kind zum Strand. Und zwar kostenlos. Lediglich eine Spende wünschen sich Larissa Jaeger (26), Friederike Meyn (26), Brent Anderson (41)und Raphael Ganzenmüller (25) für die Nutzung des Service.

Warum sie so etwas anbieten? Es geht um Nachhaltigkeit, das bewusstere Einsetzen von Ressourcen, das gemeinsame Nutzen der Vehikel und das Ziel, Lastenräder als Alternative zum Auto oder Transporter bekannter zu machen. Für diese Idee wurden sie beim Ideenwettbewerb Youweedoo ausgezeichnet. Vom Preisgeld finanzierten sie die beiden Lastenräder, die ihnen der Hersteller Babboe aus den Niederlanden zu besonderen Konditionen überließ. Am Sonnabend haben die vier nun ihre Initiative beim Sommerfest der Alten Muthesius Kunsthochschule vorgestellt – und damit auch politische Amtsträger wie den Wissenschaftsstaatssekretär Rolf Fischer (SPD) beeindruckt.

Und so funktioniert das Ausleihen: Im Internet (www.kielertretwerk.org) registriert man sich, gibt Station und Zeitraum ein, erhält die Bestätigung per E-Mail. Am Tag der Abholung bringt der Nutzer Bestätigung und Kopie des Personalausweises mit. Die Schlüsselübergabe erfolgt über die Brücke Schleswig-Holstein am Kieler Umsteiger (Hauptbahnhof) und über das Studentenwerk im Sechseckcafé nahe der Mensa I. Die Höhe der Spende kann jeder selbst entscheiden; dafür stehen Boxen zur Verfügung. Das Ausleihsystem funktioniert nach dem Solidaritätsprinzip: Wer mehr hat, gibt mehr – damit der, der sich das Rad nicht leihen könnte, auch die Möglichkeit dazu hat. „Wir wollen damit kein Geld verdienen“, betont Larissa Jaeger. Die Spenden benötigten sie zur Instandhaltung und Versicherung der Räder sowie das Bereithalten der Internetplattform.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen