zur Navigation springen

Landtag will mehr Freiraum für Waldkitas

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 12:42 Uhr

Der Streit um Wald- und Naturkindergärten: Ein Runder Tisch soll es nun richten. Die Landesregierung will dabei baurechtliche Hürden abräumen. Das kündigte Innenminister Stefan Studt (SPD) im Landtag an.

Das Problem: Bauwagen, die als Schutzhütte für Kinder und Betreuer dienen, gelten seit ein paar Jahren als bauliche Anlagen. Damit gab es in Einzelfällen Schwierigkeiten, eine Genehmigung für die Aufstellung von Bauwagen auf der grünen Wiese zu bekommen.

Studts Plan ist es nun, die Anlagen „möglichst niederschwellig“ zuzulassen. Dazu gebe es hinreichend Ermessensspielräume in den Vorschriften. Unter Hinweis auf abgebrannte Bauwagen in mehreren Wald-Kitas betonte Studt die Notwendigkeit, die Sicherheit zu gewährleisten.

Die CDU-Fraktion scheiterte mit dem Plan, die Aufstellung von Bauwagen per Gesetz zu regeln. Aber auch die anderen Oppositionsparteien, FDP und Piraten, stimmten gegen diesen Plan.

Fraktionschef Daniel Günther griff Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) frontal an. „Sie wollen die A  20 bauen und können nicht einmal rechtssicher einen Bauwagen im Wald aufstellen.“ Ein Runder Tisch sei überflüssig, sagte Günther und beschwor den Geist von Albigs CDU-Amtsvorgänger Peter Harry Carstensen. Bei dem „wäre das einzig Runde die zuständigen Minister gewesen“, die das Problem nicht sofort vom Tisch bekommen hätten.

Studt widersprach: Landesrecht à la Carstensen helfe nicht. Was nach „Entbürokratisierung“ klinge, bedeute nichts anderes als eine potenzielle Gefährdung von Leib, Leben und Gesundheit von Kindern und Erziehern.

Gegen die Stimmen der Union beschloss der Landtag einen FDP-Antrag, mit dem die Wald- und Naturkindergärten – wie beispielsweise die „Waldhasen“-Gruppe (Foto) im Naturpark Aukrug auf dem Gelände des Waldkindergartens am Boxberg im Kreis Rendsburg-Eckernförde – unterstützt werden. Klarstellend sollte im Baugesetzbuch des Bundes der Bau dieser Kitas privilegiert werden, forderten FDP, SPD, Grüne, SSW und Piraten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen