zur Navigation springen

Kieler Woche : Kulturelles und kulinarisches Menü

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Frische Appetitanreger und bewährte Kost gibt es auf dem Internationalem Markt, der Rathausbühne und beim Hoftheater.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2016 | 18:36 Uhr

Ulf Kämpfer mit Krawatte, solch ein Auftritt hat tatsächlich Seltenheitswert. Das gibt Kiels Oberbürgermeister selbst zu: „Die trage ich höchstens mal, wenn der Bundespräsident die Kieler Woche eröffnet.“ Gestern allerdings band sich der Verwaltungschef ausnahmsweise einen Schlips um – in seidig-mattem Meeresblau. Es ist das neue Design der Festwoche vom 18. bis 26. Juni. Um diese zehn Tage Ausnahmezustand für die Landeshauptstadt ging es bei der Vorstellung des Programms des Internationalen-Markts, des Hoftheaters, Kleinkunst und Classic-Open-Air. Die Vorab-Einschätzung von Kämpfer: „Der richtige Mix aus Bewährtem und Neuem.“

Frische Appetitanreger und etablierte Kost servieren die Anbieter auf dem Internationalen Markt. Sie stammen aus 35 Ländern, erstmals ist etwa das afrikanische Swasiland dabei. Aber auch Argentinien, Australien, Pakistan oder Sri Lanka sind darunter, neben europäischen Vertretern wie Niederlande, Dänemark, Finnland oder Portugal. Auch die Türkei ist wieder mit einem Stand dabei (wir berichteten). Sie alle bringen wieder Leckereien und exotische Spezialitäten wie Zebrasteak (Ruanda), tschechisches Biergulasch und Hähnchen in Erdnuss-Mandarinen-Soße aus Indien auf den Tisch. Kämpfer weist in diesem Jahr besonders auf die vegane Pizza-Premiere aus Italien hin. Überdies ein Novum: Der Internationale Markt soll nun plastiktütenfrei daherkommen.

Auch Augen und besonders die Ohren bekommen auf dem Internationalen Markt etwas geboten. Denn auf der Rathausbühne und an den Ständen lassen wieder mehrere hundert Künstler Folklore-Musik aus den jeweiligen Teilnehmer-Ländern erklingen, bevor abends das Konzertprogramm der Stadt startet, darunter die Wacken Firefighters (Dienstag, 21. Juni, 20 Uhr) und Ärzte-Drummer Bela B. (Donnerstag, 23. Juni, 20 Uhr). Als besonderes kulturelles „I-Tüpfelchen“ gilt das Classic-Open-Air unter dem Motto „Soul meets Classic“ (Freitag, 24. Juni, 20.30 Uhr) mit dem Philharmonischen Orchester Kiel sowie Stargast Max Mutzke.

Den Gegenpol zu den großen Auftritten bildet das kleine Hoftheater mit Figurentheater und Wandelkonzerten im Hiroshimapark, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert – unter anderem mit Poetry Slam und Show-Kochen. Kleinkünstler wie der „lange Hinnerk“ oder die „Schlick-Schipper“ zaubern mal zarte, mal brüllend komische Momente, oft mittendrin in der Besucher-Welle rund um die Kiellinie.

Und wo wird der Oberbürgermeister auftauchen? Abgesehen von einer „90-Stunden-Woche“, die er erwartet, freut sich Kämpfer auf die Windjammerparade, hofft auf Karten für den Till-Brönner-Auftritt auf der Krusenkoppel und freut sich aufs Gratis-Konzert mit Max Mutzke, der auch zum Schleswig-Holstein Musik Festival in den Norden kommen wird. Dann aber nicht kostenfrei.

Insgesamt rund 2000 Programmpunkte erwarten die geschätzten drei Millionen Besucher, die der Oberbürgermeister anpeilt. Für mehr Übersichtlichkeit und individuelle Tipps gibt es in diesem Jahr eine App („Walk and Explore Kiel“) fürs Smartphone zum kostenfreien Herunterladen (https:  //  www.kieler-woche.de  /  walkandexplore).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen