zur Navigation springen

Entwarnung : Kronshagen: Fliegerbombe entschärft

vom
Aus der Onlineredaktion

5000 Menschen verließen ihre Häuser. Der Einsatz dauerte länger als erwartet. Die Experten des Kampfmittelräumdienst hatten Probleme.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2014 | 18:05 Uhr

Kronshagen/Kiel | Experten des Kampfmittelräumdienstes haben am Freitag in Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Gegen 17.35 Uhr war der Einsatz erfolgreich abgeschlossen, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Allerdings musste der Zünder der 250-Kilogramm-Bombe zuvor gesprengt werden, weil die Entschärfer ihn auf konventionelle Weise nicht entfernen konnten. Weil sich immer wieder Radfahrer im Evakuierungsbereich aufhielten, dauerten die Arbeiten etwas länger als geplant.

Die Bombe war bei Bauarbeiten entdeckt worden. Aus Sicherheitsgründen mussten alle, die in einem Umkreis von 500 Metern wohnen oder arbeiten, ihre Häuser vorübergehend verlassen. In dem betroffenen Gebiet leben rund 5000 Menschen. Bereits am Donnerstag hatten Experten in Kiel-Holtenau einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen