Bei Kiel : Kronshagen: Brand bei der Feuerwehr hatte wohl technische Ursache

Hinweise auf Brandstiftung fanden die Ermittler nicht. Der Brandort wurde wieder freigegeben.

shz.de von
01. März 2017, 12:37 Uhr

Kronshagen | Das Feuer bei der Freiwilligen Feuerwehr in Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) bei Kiel vor einer Woche ist vermutlich auf einen technische Ursache innerhalb des Gerätehauses zurückzuführen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nach Abschluss der Untersuchungen des Gerätehauses sei der Brandort am Dienstag wieder freigegeben worden.

Die Brandsachbearbeiter der Bezirkskriminalinspektion Kiel haben demnach keine Hinweise auf Brandstiftung gefunden.

Das Feuer war in der Nacht zum 22. Februar ausgebrochen und hatte einen Schaden von rund fünf Millionen Euro verursacht. Das Gerätehaus brannte komplett aus. Die Flammen zerstörten acht Großfahrzeuge und die gesamte Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr. Der überwiegende Teil des Daches stürzte ein. Der im Gebäude wohnende Gerätewart hatte das Feuer gegen 4.15 Uhr bemerkt und die Berufsfeuerwehr Kiel alarmiert. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach dem Feuer war die Wehr trotz allem wieder einsatzbereit: Andere Feuerwehren stellten den Kronshagenern Fahrzeuge zur Verfügung. Die Feuerwehr war überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft, die sie aus ganz Deutschland erfuhr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert