Kritik an blauer Linie

dsc_0629
Foto:
1 von 1

shz.de von
03. April 2014, 06:59 Uhr

Die Farbe ist frisch aufgesprüht: Eine 1600 Meter lange blaue Linie soll jetzt Touristen und Kreuzfahrer durch die Kieler Innenstadt leiten – vom Hauptbahnhof über Sophienblatt, Holstenstraße und Dänische Straße bis zum Ostseekai. Seehafen Kiel, die Stadt und Kiel-Marketing haben es konzipiert und umgesetzt. Doch die Ausführung der Linie, die sich am bekannten Rendsburger Vorbild orientiert, gefällt nicht jedem. Bürgermeister Peter Todeskino (Grüne) äußerte bereits im städtischen Innenausschuss Bedenken: „So habe ich es mir persönlich nicht vorgestellt.“ Ihn stört, dass die Farbe nicht dezent aufgebracht wurde, sondern etwa quer über den Europaplatz (Foto) führt. Er forderte: „Da, wo die Linie unansehnlich ist, muss sie verändert werden.“

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert