Kiel : Kreuzfahrtschiff „Aurora“ zu Gast am Ostseekai

Der Riesen-Kreuzer „Aurora“ lief am Dienstag in die Kieler Förde ein.

Der Riesen-Kreuzer „Aurora“ lief am Dienstag in die Kieler Förde ein.

Am Dienstagmorgen steuerte die „Aurora“ das erste Mal Kiel an. Gegen 17 Uhr verlässt der Kreuzer den Ostseekai wieder.

shz.de von
11. September 2018, 10:42 Uhr

Kiel | Am frühen Dienstagmorgen steuerte das unter der Flagge Großbritanniens fahrende Kreuzfahrtschiff „Aurora“ des britischen Kreuzfahrtunternehmens P&O Cruises, das zum britisch amerikanischen Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation & plc zählt, aus Riga (Lettland) kommend erstmalig den Kieler Hafen an.

Die erwartete Begleitfahrt mit ausgiebiger Fontänenbegrüßung in der Kieler Förde bis zum Ostseekai konnte durch den hierfür vorgesehenen Kieler Schlepper „Bülk“ nicht erfolgen, da dieser zum außerplanmäßigen Noteinsatz wegen des auf Grund gelaufenen vormaligen Tonnenlegers „Krebs Helios“  kurzfristig in den Einsatz geordert wurde und andere Schlepper der Kieler Fähr- und Schleppgesellschaft nach Angaben eines Sprechers der Kieler Schlepp- und Fährgesellschaft nicht verfügbar waren.

Das Tochterboot „Steppke“ des Seenotrettungskreuzers Berlin stellte im Rahmen des Noteinsatzes die Leinenverbindung nach Angaben einer Sprecherin der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit dem Kieler Schlepper „Bülk“ dabei her. Mittlerweile ist die „Krebs Helios“ wieder frei und wird nun begutachtet.

Gebaut wurde die Aurora auf der Meyer Werft in Papenburg. Der Stapellauf des Schiffes erfolgte am 8. Januar 2000. Die Übernahme fand am 15. April 2001 in Southampton an P&O Cruises statt, wo es am 27. April durch Prinzessin Anne getauft wurde.

Die Aurora besitzt 14 Decks zu denen 10 dem Passagierbereich zuzuordnen sind. Hierzu zählen 284 Innen- sowie 652 Außenkabinen, von denen 406 Außenkabinen mit eigenem Balkon ausgestattet sind.

Sie verfügt über Restaurants, Bars, Bistros, Kino, Theater, Einkaufsmöglichkeiten, eine Bücherei, Casino, einem Nachtclub und einer Diskothek, sowie Sporträumen und Swimming Pools, einer Sauna und bietet den Fahrgästen auch Wellnessangebote an.

Mit seinem dieselelektrischen Antrieb erreicht die „Aurora“ bei einer Maschinenleistung von bis zu 40.000 Kilowatt (54.385 PS) eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 24 Knoten (44 km/h). Aufgrund der eingebauten „Scrubber“ verfügt die „Aurora“ über eine Abgasentschwefelungsanlage an Bord, die 2014 auf der Hamburger Werft Blohm&Voss im Rahmen eines Werftaufenthaltes eingebaut wurden.

Um voraussichtlich 17 Uhr soll die Aurora dann am Ostseekai die Leinen lösen und Kurs auf Skagen nehmen. Weiteres Reiseziel ist dann unter anderem Southhampton, wo es zu einer weiteren Kurzkreuzfahrt nach Zeebrügge (Belgien) am 15. September startet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen