zur Navigation springen

Modell-Schau : Kleiner Kiel-Kanal: Andrang auf dem Markt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Große Resonanz auf die Modell-Präsentation des Projekts zur Verschönerung der Kieler City: „Mehr als 500“ Interessierte diskutierten am Sonnabend im Zelt am Exerzierplatz.

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2014 | 05:44 Uhr

Die Stadt Kiel möchte mit dem Millionen-Projekt Kleiner Kiel-Kanal die Innenstadt aufwerten. Doch was sagt die Bevölkerung dazu? Um Anregungen zu ermöglichen, stand ein Modell des geplanten Wasserbeckens in einem Zelt auf dem Sonnabend-Wochenmarkt am Exerzierplatz. Fragen, Kritik oder Wünsche konnten auf farbigen Zetteln hinterlassen werden.

Und die Kieler kamen: Allein bis 12 Uhr registrierte Stadtplaner Daniel Luchterhandt, Organisator im Auftrag der Stadt, einen Andrang von „mehr als 500 Besuchern“. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer stellte sich den Fragen.

Unter anderem konnte er die Kielerinnen Renate Wall (68) und Lieselotte Bejschowetz (66) beeindrucken: „Gute Argumente hat er schon“, sagte Renate Wall. „Aber das muss er ja auch“. Die Aktion auf dem Markt fand sie gut – „aber das ist auch das einzige“. Sie sei nicht für die Umsetzung des Projekts – „allein die Folgekosten, das sind Unsummen“.

Für den Kieler Architekten Volker Wieder (54) ist es wichtig, „dass die Wasserfläche belebt wird. Mit Ruder-Möglichkeiten etwa.“ Auch Spielmöglichkeiten für Kinder seien wichtig: „Gucken reicht einfach nicht.“ Das sah die Mutter eines fünfjährigen Sohnes ähnlich: „Er wünscht sich zwei Brücken und die Möglichkeit Staudämme zu bauen“. Sie selbst findet den Kleinen Kiel-Kanal „super“. Ganz neutral ist sie aber nicht. Ihr Mann arbeitet im Büro von Bürgermeister Peter Todeskino.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert