zur Navigation springen

Vor Plakat-Vorstellung für 2016 : Kieler-Woche-Plakate: „Blaues Testbild“ bei TV total, ganz viel „W“ 2010

vom

Das 2015er-Plakat kam nicht wirklich gut an. Wir erinnern an „Zurück zur See“ und weitere Motive der vergangenen Jahre.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 17:39 Uhr

Kaum ein Plakat der Kieler Woche hatte für so viel Aufregung gesorgt wie das diesjährige. Bundesweit wurde über den Gewinnerentwurf mit dem Namen „Zurück zur See“ gelästert. „Testbild“, „Ikea-Bettwäsche“ oder „Da fehlt nur das Logo der Fliesenlegerinnung“ lauteten dazu die Kommentare der Betrachter. Nicht ganz zu Unrecht. Denn das Plakat zeigte lediglich verschiedene blaue Rechtecke nebeneinander, mit minimalistischem Schriftzug in der Ecke. Um es diplomatisch ausdrücken: Das Plakat war sehr gewöhnungsbedürftig. Nun wird am Mittwochmittag der Entwurf für das Segelevent 2016 in Kiel vorgestellt. Grund genug, auf die Aufregung im vergangenen Jahr zu erinnern und die Plakate der vorangegangenen Jahre hervorzuholen.

Der Sieger steht fest: Das Plakat der Kieler Woche 2015.
Der Sieger steht fest: Das Plakat der Kieler Woche 2015. Foto: Kieler Woche
 

Das 2015er-Plakat „schaffte“ es sogar zu „TV Total“. Stefan Raab nahm den Entwurf gehörig auseinander, fragte unter anderem ins Publikum: „Super, oder? Wenn Sie da vorbeigehen, sagen Sie – och komm, da gehen wir hin. Das scheint ja interessant zu werden.“

Stefan Raab zeigte einen Beitrag über das Kieler Woche -Plakat.
Stefan Raab zeigte einen Beitrag des Schleswig-Holstein-Magazins über das Kieler Woche-Plakat. Foto: shz/TV Total

Super PR oder PR-Super-Gau? Die Stadtverwaltung nahm das Ganze offenbar gelassen. Der Leiter des städtischen Wirtschaftsamts, Tim Holborn, verbreitete den Hinweis auf Raabs Sendung damals unter anderem via Facebook. Sein Kommentar: „Das ist nur Comedy, das müssen wir nicht ernst nehmen.“

Nicht nur bei Raab bekam das Gewinnerplakat sein Fett weg:

Stefan Guzy, einer der beiden Berliner Gestalter des Plakats, erklärte den Hintergrund des Motivs damals wie folgt: Rund hundert Entwürfe hätten sie „wieder in die Tonne getreten“, darunter auch zahlreiche mit Segeln. Kurz vor Abgabeschluss haben sie es „gewagt“: „Wir haben uns darauf besonnen, was die Veranstaltung eigentlich ausmacht und wollten mit unserem Entwurf das Sinnliche, die Sehnsucht zum Meer betonen und das Maritime zurückholen.“

Sollte 2016 wieder die Farbe Blau im Fokus stehen, schlägt dieser Twitterer folgendes Motiv vor:

Wie sahen die Poster in den Jahren davor eigentlich aus? Wir schauen bis 2005 zurück. Und über Geschmack lässt sich ja in der Regel zum Glück streiten – wie vergangenes Jahr deutlich bewiesen hat. Aber ganz ehrlich: War 2010 nicht ein bisschen zu „W“-lastig? Entscheiden Sie selbst (Foto-Quelle: Kieler Woche):

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

<p> </p>

 

Sie wollen alle Kieler-Woche-Plakate sehen? Die gibt es hier zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen