zur Navigation springen

Plakat-Vorstellung : Kieler-Woche-Plakat 2016: Alles richtig gemacht

vom
Aus der Onlineredaktion

Das Plakat für dieses Jahr sorgte für viel Häme. Das kommt dem Nachfolger zugute.

Es konnte ja gar nicht schlimmer werden. Wer das Plakat der Kieler Woche 2015 noch vor Augen hat, weiß wovon die Rede ist. Jetzt wurde der Gewinnerentwurf für 2016 in Kiel. So sieht er aus:

Kieler Woche 2016: Dieses Plakat werden Besucher der Landeshauptstadt im nächsten Jahr oft in der Stadt sehen.
Kieler Woche 2016: Dieses Plakat werden Besucher der Landeshauptstadt im nächsten Jahr oft in der Stadt sehen. Foto: Kieler Woche
 

Zwei Meinungen sind möglich: Wie langweilig oder wie gelungen schlicht. Ich plädiere für letzteres. Das „blaue Testbild“, mit dem in diesem Jahr für das Segelevent geworben wurde, ist Geschichte. Plakattechnisch geht es zum Glück bergauf.

Fünf Grafikbüros hatten sich auf Einladung der Landeshaupstadt beim Corporate-Design-Wettbewerb beteiligt und insgesamt elf Entwürfe eingereicht. Die Jury einigte sich auf den Vorschlag des Berliner Designbüros Stan Hema.

Die Juroren lobten den Siegerentwurf dafür, dass er in der Tradition von Bewegung, Sport und Tempo stehe: „Ganz unmittelbar entsteht ein Gefühl dafür, wie es sein kann, am größten Segelereignis der Welt teilzunehmen. Die Mittel, mit denen diese Dynamik erzielt wird, sind zwar einfach, aber äußerst gekonnt eingesetzt im Zusammenspiel von Typografie und Fotografie“, heißt es in der Mitteilung.

Das stimmt. Die Designer haben sich auf das konzentriert, worum es bei dem Event hauptsächlich geht. Nämlich ums Segeln. Der Schriftzug „Kieler Woche“ lässt auf Anhieb zwei sich aufblähende Segel erkennen, die blauen Farbspritzer sind leicht als Wassertropfen auszumachen.

In den sozialen Netzwerken findet die Jury-Entscheidung nach der Bekanntgabe des Siegers wenig Beachtung. Mehr als diese zwei Tweets tauchen zunächst nicht auf:

Halten wir fest: Das Plakat ist kein Aufreger. Anders als im Vorjahr, als sich die Netzgemeinde über die vielen blauen Rechtecke auf dem Entwurf für 2015 lustig machte – und dann stimmte ja auch noch Stefan Raab beim Bashing ein.

Ganz viel Blau in ganz vielen Rechtecken. Das war die Kieler Woche 2015.
Ganz viel Blau in ganz vielen Rechtecken. Das war die Kieler Woche 2015. Foto: Kieler Woche

Dieses Jahr wird es das Plakat für 2016 nicht zu „TV Total“ „schaffen“. Das werden die Veranstalter alles andere als schlimm finden. Zwar sorgen auch Negativ-Schlagzeilen für PR. Zwei Jahre in Folge muss sie aber in dieser Form nicht stattfinden.

Zugegeben: Als risikofreudig kann die Jury-Entscheidung nicht gewertet werden. Mut bewies sie im vergangenen Jahr. Doch das ging nun mal nach hinten los. Vielleicht führte diese Erfahrung zum Erfolg für das Plakat für 2016. Also: Alles richtig gemacht.

Wie gefällt Ihnen das Plakat für die Kieler Woche 2016? Geben Sie eine Schulnote.

zum Ergebnis
 

Sie interessieren sich für alle eingereichten Entwürfe? Die gibt es hier zu sehen. Und alle Kieler-Woche-Plakate der vergangenen Jahrzehnte sind hier zu begutachten.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2015 | 14:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen