zur Navigation springen

Kieler Woche lässt die Puppen tanzen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

h

von
erstellt am 22.Mai.2017 | 10:55 Uhr

„Wir haben noch ein paar Sachen in petto“, versprach Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. Denn nach einem ersten Ausblick Ende April auf die Stars der Kieler Woche (wir berichteten) stellten Kämpfer und sein Team gestern nun auch das Programm für den 40. Internationalen Markt, die Kleinkunst, das Kieler-Woche-Hoftheater und die Junge Bühne vor.

34 Nationen, von Argentinien, Nepal und Ruanda bis Ungarn, Estland und Serbien, werden auch in diesem Jahr ihre landestypischen Spezialitäten aus Kochtopf und Pfanne auf dem Internationalen Markt anbieten – „Mit Kamerun und Griechenland als Rückkehrer, leider aber ohne Frankreich“, erklärte der OB. Neben Bewährtem – wie dem Verzicht auf Plastiktüten- und Becher – gibt es in diesem Jahr auch Neuheiten auf dem Rathausplatz, etwa einen vier Meter großen Wegweiser in der Mitte des Rathausplatzes sowie kleine Sitzgruppen als „Rückzugsorte, um Ruhe zu schöpfen im Auge des Orkans“, so Kämpfer. Kulinarisch reicht die Speisekarte des Internationalen Marktes wieder vom Hirsch-Wrap (Neuseeland), über Kamelgulasch (Ruanda) bis zur beliebten finnischen Lapplandwaffel.

Mit Jonglage, Musik, Humor und Zauberei zeigen 25 Künstlergruppen und Solisten in mehr als 200 Auftritten ihr Können. Neben Altbekannten, wie dem „gestelzten“ Kieler-Woche-Matrosen und dem kleinen Elefanten Jochen, feiern das Stelzentheater Zebra ebenso wie die Komödianten Frau Schnodder und Henry Strull ihr Debüt auf der Kieler Woche.

Die Junge Bühne präsentiert sich in diesem Jahr in neuem Gewand. „Der Dank gilt dem Kieler-Woche-Förderverein, der uns unterstützt hat, den Platz neu zu gestalten“, erklärte Stefan Simon von der Jungen Bühne. Nach Vorführungen von Vereinen oder Schulgruppen am Nachmittag, zeigen abends knapp 30 Bands ihr musikalisches Können im Ratsdienergarten. Fürden Soundcheck-Freitag, 16. Juni, kündigte Stefan Simon zudem die Elektro-Band „Fuck Art! Let’s Dance!“ sowie Rapper Kobito an. Zu den Höhepunkten zählte Simon die Auftritte von „Night Fuss“ und „Signs of Fire“ aus Brest und Coventry, den Partnerstädten Kiels, den achten Poetry Slam mit Björn Högsdal sowie den Krach-Mach-Tag.

Der Hiroshimapark steht in diesem Jahr wieder ganz im Zeichen von Figurentheater, Wandelkonzerten und musikalischer Unterhaltung in den Abendstunden. Professionelle Figurenspieler tauchen mit den kleinen Zuschauern ein in die Welt von Rotkäppchen, Hase und Igel, den „Drei Freunden“ oder den „Blattwinzlingen“. Auf die erwachsenen Fans wartet zudem Jörg Jará mit dem Programm „Irgendwas ist immer“. Das komplette Programm des Hoftheaters, erklärte Organisator und Leiter des Lüdemann-Theaters, Andreas Schauder, ist ab sofort online abrufbar.

Für die kleinen und großen Freunde der flotten Sohle wartet am zweiten Kieler-Woche-Sonntag das Tanzfieber auf dem Rathausplatz. Mit einfachen Schrittfolgen will Tanzlehrerin Sabrina Gemind-Graßhoff zeigen, „dass Tanzen auch generationsübergreifend funktioniert.“ Wer der Eröffnungsgast der Kieler Woche sein wird, das verriet Ulf Kämpfer noch immer nicht. Nur so viel ließ er lächelnd durchblicken: „Die Dinge gehen sehr gut und sehr interessant voran.“

Das Programm-Heft der Kieler Woche gibt es ab Freitag unter anderem in der Tourist-Info, Andreas-Gayk-Straße 31.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen