Ermittlungsverfahren : Kieler Ultra-Szene: Polizei durchsucht Wohnungen

Angehörige der Kieler Ultra-Szene sollen in der Silvesternacht 2013 mehrere Menschen verletzt haben.

shz.de von
16. April 2014, 14:31 Uhr

Kiel | Ermittlungen in der Kieler Ultra-Szene: Die Kieler Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag 17 Wohnungen von Angehörigen der Ultra-Fanszene der KSV Holstein durchsucht und dabei diverse Beweismittel sichergestellt. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung mit. Zwei Beschuldigte seien in Haft gekommen.

Zum Hintergrund des Ermittlungsverfahrens: Angehörige der Fußball-Szene – im Alter von 19 bis 24 Jahren – sollen in der Silvesternacht 2013 in der Kieler Innenstadt mehrere Personen mit illegaler Pyrotechnik verletzt haben. Zudem werden ihnen gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr sowie Sprengstoffdelikte vorgeworfen.

Zur Aufklärung des Sachverhaltes hat die Polizei die „Ermittlungsgruppe Ultra“ eingerichtet. Bei den Durchsuchungen wurden unter anderem Tatbekleidung, Datenträger und illegale Pyrotechnik sichergestellt. In einer der Wohnungen wurde zudem eine Cannabisaufzuchtanlage sowie eine größere Menge Bargeld entdeckt.

Insgesamt waren acht Staatsanwälte und 126 Polizeibeamte an dem Einsatz beteiligt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert