Fernwärme : Kieler Stadtwerke geben Baustellen frei

bau3

Avatar_shz von
08. Dezember 2017, 18:17 Uhr

Die technische Umstellung der Fernwärme von Dampf auf Heizwasser ist vollzogen – durch die Rohrleitungen der Stadtwerke Kiel fließt jetzt ausschließlich bis zu 130 Grad heißes Wasser (wir berichteten). Das bedeutet gleichzeitig: Die Baustellen, die in den vergangenen Jahren für die technische Umrüstung nötig waren, werden geräumt. Die noch vorhandenen Baustellen werden im Frühjahr allesamt abgeschlossen sein. Einige bisher voll gesperrte Straßen gibt der Energieversorger provisorisch frei – darunter die Legien- und die Wilhelminenstraße sowie der Fleethörn – oder überstellt sie in die Obhut der Landeshauptstadt. Das passiert etwa auf der Klopstockstraße, wo Kiel jetzt die Oberflächenarbeiten in eigener Regie durchführen wird.

„Die Oberflächen der Legien-, und Wilhelminenstraße sowie der Fleethörn schließen wir für die Winterzeit provisorisch. Somit sind die Straßen für den Verkehr freigegeben. Die endgültigen Oberflächenarbeiten erfolgen dann im Frühjahr 2018“, kündigte Schuster gestern an. Er bedankte sich zum Abschluss der Fernwärme-Arbeiten für das jahrelange Verständnis der Kieler für die Baumaßnahmen

Bisher nutzten die Kieler Stadtwerke zwei unterschiedliche Netze, um ihre Fernwärmekunden zu versorgen. Seit 2002 hat der Energieversorger das gut 67 Kilometer lange Dampfleitungsnetz stückweise zurückgebaut und gegen die effizientere Heizwasserversorgung ausgetauscht. Nach der jetzt abgeschlossenen Umstellung versorgen die Kieler Stadtwerke über ein 374 Kilometer langes Heizwassernetz rund 73 500 Wohnungen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen mit Fernwärme.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen