Messerträger, Müllberge, Ratten : Kieler Stadtteil Gaarden – das Problemviertel

Avatar_shz von 25. Mai 2018, 06:44 Uhr

shz+ Logo
Wenig-Verdiener, Sozialhilfe-Empfänger und Migranten häufen sich im Kieler Stadtteil Gaarden – keine guten Aussichten für Kinder, die auf Schulen mit bis zu 80 Prozent Migrantenquote gehen.

Wenig-Verdiener, Sozialhilfe-Empfänger und Migranten häufen sich im Kieler Stadtteil Gaarden – keine guten Aussichten für Kinder, die auf Schulen mit bis zu 80 Prozent Migrantenquote gehen.

Nirgendwo in Westdeutschland ballen sich sozial Benachteiligte so sehr wie in Kiel mit dem Brennpunkt Gaarden.

Kiel | Vor einer Woche stand ein bärtiger Mann in ihrem Vorgarten und fuchtelte wild gestikulierend mit einem langen Messer. Geschenkt! „Der meinte nicht mich, sondern seinen Nachbarn, der ihm die Frau ausspannen wollte“, erklärt Gesine Ahrens (Name geändert). Solche Szenen sind selbst im sozialen Brennpunkt Kiel-Gaarden nicht an der Tageordnung und vertreibe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen