zur Navigation springen

Zum siebten Mal : Kieler Ostuferhafen: Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft

vom
Aus der Onlineredaktion

1300 Einwohner wurden am Nachmittag evakuiert. Entwarnung gab es um 16.25 Uhr.

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2015 | 08:11 Uhr

Kiel | Im Kieler Ostuferhafen haben Sprengstoffexperten am Donnerstagnachmittag eine weitere amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ohne Komplikationen unschädlich gemacht. Den explosiven Fund hatten Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes am Dienstag bei Überprüfungen auf einem Baugrundstück gemacht.

Für die Entschärfung der 250-Kilo-Bombe wurde der Ostuferhafen komplett für den Schiffsverkehr gesperrt. Das etwa 400 Meter entfernte Kohlekraftwerk wurde heruntergefahren und evakuiert. Alle in der näheren Umgebung lebenden und arbeitenden Menschen mussten bis 15 Uhr ihre Häuser verlassen – nach Angaben der Stadt waren mehr als 1300 Einwohner betroffen. Um 16.25 Uhr erfolgte die Entwarnung.

Es ist bereits das siebte Mal seit Juni, dass der Kampfmittelräumdienst auf dem Kraftwerksgelände Hasselfelde eine Bombe entschärfen muss.

Dieses Gebiet wird evakuiert.
Dieses Gebiet wird evakuiert. Foto: Stadt Kiel
 

Weitere Informationen zur Bombenentschärfung gibt es hier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen