Kieler Hafen im Premierenfieber

Ihren Erstanlauf in Kiel absolvierte die „Viking Sky“ am frühen Morgen zur „blauen Stunde“.
1 von 2
Ihren Erstanlauf in Kiel absolvierte die „Viking Sky“ am frühen Morgen zur „blauen Stunde“.

Mit der „Viking Sky“ absolvierte bereits der neunte Kreuzfahrer in diesem Jahr seinen Erstanlauf in der Landeshauptstadt

Avatar_shz von
02. Oktober 2018, 12:41 Uhr

Und noch ein Rekord: Nicht genug, dass der Kieler Hafen mit 165 Anläufen von Kreuzfahrern in diesem Jahr alle bisherigen Bestmarken bricht, am Dienstag gab es für den Hafenbetreiber Seehafen Kiel einen weiteren Grund zur Freude. Mit der 228 Meter langen „Viking Sky“ lief am frühen Morgen zur „blauen Stunde“ bereits das neunte Schiff in dieser Saison erstmals Kiel an. Vom Schlepper „Kiel“ wurde sie mit Wasserfontänen begrüßt – eine Tradition bei Erstanläufen.

Die „Viking Sky“ befindet sich mit über 900 englischsprachigen Passagieren auf einer elftägigen Skandinavien-Reise, die die Passagiere von Kopenhagen über Göteborg, Oslo und Skagen führte, bevor das Schiff von Fredericia kommend Kiel erreichte. Am Abend ging es dann via Nord-Ostsee-Kanal nach Hamburg und Amsterdam, wo die Reise endet. In Kiel erwarteten die Passagiere verschiedene Landausflüge – von Stadtführungen in Kiel und Lübeck über eine Exkursion nach Laboe bis hin zu Panoramafahrten durch die Holsteinische Schweiz.

Viking Ocean Cruises ist damit bereits die neunte Reederei, die Kiel in diesem Jahr als reine Touristendestination anläuft. „Die hohe Zahl der Erstanläufe zeigt, dass Kiel zusätzlich zu seiner Funktion als Basishafen auch als Ausgangspunkt für Tagesausflüge angelaufen wird“, stellte Kiels Kreuzfahrtdirektorin Nicole Claus fest und wies darauf hin, dass immer mehr internationale Kreuzfahrtpassagiere Schleswig-Holstein als Urlaubsland für sich entdeckten.

Die 2017 in Italien gebaute „Viking Sky“ ist mit 47 800 BRZ vermessen und verfügt über 464 Kabinen, alle mit Balkon. Neben Bars, Restaurants, Kino und Theater bietet das Schiff seinen Gästen auch Pools, einen Wintergarten oder verschiedene Shops an.

Und natürlich stand nach dem Erstanlauf auch die Übergabe der Erstanlaufplakette an – ebenso Tradition wie der Empfang durch den Fontänen speienden Schlepper. Kiels Hafenbetriebsleiter Jörg Demuth übergab den „Kieler Poller“ während eines kleinen Bordempfangs an Kapitän Robert Bamberg, der sich mit einer Plakette des Schiffs revanchierte.

Am 27. März kommenden Jahres wird die „Viking Sky“ wieder in Kiel festmachen, insgesamt sind für 2019 drei Anläufe der Reederei geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen