zur Navigation springen

Kleine Enten, grosse Spenden : Kieler Entenrennen feiert Jubiläum

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Benefizveranstaltung auf der Förde besteht seit zehn Jahren und ist mit 560 000 Euro Spendensumme die erfolgreichste ihrer Art in Deutschland. Im Jubiläumsjahr gibt es neben den kleinen und den großen Plastiktieren noch eine limitierte Sonderedition – erhältlich für ’nen Zehner.

Entenrennen für einen guten Zweck gibt es viele in ganz Deutschland. Aber keines ist so erfolgreich wie das von den Kieler Lions Clubs und ihrer Nachwuchsorganisation, den Leos, aufgelegte Spektakel, das immer am zweiten Sonntag im Mai für dichtes Gedränge an der Kiellinie sorgt – in diesem Jahr zum zehnten Mal. 559  909 Euro sind dabei für verschiedene Projekte zusammengekommen, in deren Mittelpunkt immer Kinder und Jugendliche in der Landeshauptstadt stehen.

„Diese Summe zu sehen, ist gigantisch“, sagt Marlis Halft, Organisatorin der Benefizveranstaltung von der ersten Stunde an. Dass sie nun schon zum zehnten Mal die Sponsorenakquise, die Bestellung der Enten und den Verkauf in der Hand hat, sei für sie ein „bisschen unvorstellbar“, gesteht sie. „Wir hatten ja nie gedacht, dass wir soweit kommen.“ Während vielerorts geklagt wird, wie schwer es ist, Sponsoren zu gewinnen, hat Marlis Halft nur Gutes zu berichten: Von allein kämen zwar nur wenige, aber einmal angesprochen, sagten die meisten sofort ihre Unterstützung zu. Dass jemand abspringt, komme nur sehr selten vor.

Die großen Enten, die Unternehmern ab einer Summe von 500 Euro zur Gestaltung überlassen werden, seien sehr gefragt. „Nach dem Rennen werden sie aufgehübscht und dann in den Firmen ausgestellt. Das sind richtige Trophäen“, hat Marlis Halft beobachtet. Rund 140 Sponsoren sind pro Rennen mit Geld oder Sachleistungen beteiligt – gut 120  000 Euro werden in jedem Jahr bewegt. Nach Abzug aller Kosten konnten in den vergangenen neun Jahren zwischen 51  000 Euro und 69  668 Euro an die jeweiligen Empfänger überreicht werden.

Aber auch die kleinen Enten, die für 5 Euro pro Stück wieder ab Ende Februar zu haben sein werden, sind bei Jung und Alt sehr gefragt. „Vielleicht ist es das Herzblut, das wir einbringen“, vermutet Olaf Kahlke, der Marlis Halft ab diesem Jahr bei der Organisation der Rennen verstärkt zur Seite steht, warum die Veranstaltung auf der Förde so erfolgreich ist wie keine andere in Deutschland. Vielleicht sind es aber auch die Kinder- und Jugendprojekte, die die Herzen der Menschen öffneten, so Kahlke weiter. Bestätigung für ihr Engagement bekommen die Lions und Leos zudem von höchster Stelle: Ministerpräsident Torsten Albig hat auch nach seiner Zeit als Kieler Oberbürgermeister an der Schirmherrschaft für das Entenrennen festgehalten.

Zum Jubiläum wird es neben den bekannten großen und kleinen Enten diesmal auch eine Sonderente in limitierter Auflage geben, die für 10 Euro zu haben sein wird. Das soll reichen, um das zehnjährige Bestehen zu würdigen, sind sich Halft und Kahlke einig: „Wir wollen nichts dafür ausgeben – das Geld würde uns für den Verwendungszweck fehlen.“

Den füllt in diesem Jahr das Projekt „Wissen baut Brücken“ aus, das Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund mit Paten helfen soll, sich besser in der Gesellschaft aufgenommen zu fühlen. „Schleswig-Holstein ist ein weltoffenes und traditionsreiches Einwanderungsland, in dem gesellschaftliche Vielfalt gelebt wird. Das Projekt trägt dazu bei, diese Gemeinschaft auf ihrem Weg zu mehr Chancengleichheit und Teilhabe weiter auszugestalten“, erklärt Schirmherr Albig in seinem Grußwort.

Wer sich eine der 10  000 Enten und damit ein Los für einen der 400 Preise sichern möchte, hat dazu ab dem 28. Februar an den bekannten Vorverkaufsstellen Gelegenheit.

>www.entenrennen-kiel.de

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 11:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen