zur Navigation springen

Stadtmuseum Warleberger Hof : „Kieler Chic“ zwischen Perlon und Pelz

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Historische Werbeplakate und Kleider betuchter Kielerinnen: Bei der neuen Ausstellung geht es um Äußerlichkeiten.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2015 | 18:06 Uhr

Sie hat dann einen klassischen Look mit schwarzem Rollkragenpullover und Rock für die Präsentation gewählt: Dr. Doris Tillmann, Leiterin des Stadtmuseums, hatte sich vorab Gedanken gemacht, was sie denn anziehen könne. Schließlich geht es in der neuen Ausstellung „Kieler Chic – Textilproduktion und Mode. 1945 – 1975“ im Warleberger Hof vor allem um eins: Äußerlichkeiten. Treffend heißt der Spruch auf einem der gezeigten historischen Werbeplakate: „...und immer richtig angezogen!“.

Vom Perlonstrumpf über den Pelzmantel bis zum Petticoat – unter „richtig angezogen“ verstand man in der Gesellschaft von der Nachkriegszeit bis in die 70er Jahre hinein ganz Unterschiedliches. Und so zeichnet die Ausstellung die Entwicklung der Mode und der einst untergeordneten, höchstens schmückenden Rolle der Frau chronologisch nach, mit Fotografien, Modeheften mit Strick- und Schnittmustern sowie Werbepostern, oft mit Bezug zu Kiel. Natürlich dürfen authentische Kleidungsstücke nicht fehlen. Badeanzüge, Hüte, Unterwäsche, Ballkleider bis hin zum Persianer-Mantel sind zu bestaunen.

Geräte wie die Heimstrickmaschine „Knittax“ erzählen indes von einer der Säulen der Textilproduktion zu Wirtschaftswunderzeiten: der handwerklichen Schneiderei. Im industriellen Bereich stach die Strumpffabrik Tilly mit ihren nahtlosen Perlon-Strümpfen vom Kieler Ostufer hervor, die bis in die 70er Jahre bestand. Auch das Schneiderhandwerk florierte: Mehr als 300 kleine Betriebe hat Tillmann im Jahr 1955 in Kiel gezählt.

Herzstück der Ausstellung ist eine Vitrine voller festlicher Kleidung: Das grüne Tüllkleid von der Gattin eines Studienrats gehört ebenso dazu wie das fliederfarbene Abendkleid oder der 60er-Jahre-Mantel mit geometrischem Muster. Das war dann auch die Zeit der Modenschauen, die nicht nur in Kieler Kaufhäusern, sondern auch im Schloss, auf dem Hindenburgufer oder im Hauptbahnhof viel Anklang fanden.

Begleitend gibt es Angebote wie den 50er-Jahre-Nähkurs mit einer Maßschneiderin.Am Sonnabend, 6. Februar 2016 (16 Uhr) können Teilnehmer ein Cocktail-Hütchen, inspiriert durch Audrey Hepburn, nähen. Teilnahme ab zwölf Jahren; Beitrag: 5 Euro; begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung unter Tel. 0431/901-3425.


>  Öffnungszeiten: Di - So 10 bis 17 Uhr; Eintritt: 3 Euro, erm. 1 Euro; Führungen: sonntags 11.30 Uhr. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Museumsdirektorin Dr. Doris Tillmann eröffnen die Ausstellung am morgigen Sonntag, 6. Dezember, um 11.30 Uhr im Warleberger Hof, Dänische Straße 19. Eintritt frei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen