Betreiber schliessen Tanzclub : Kiel verliert den „Weltruf“

Das Weltruf in Kiel wird zur Baustelle.
Das Weltruf in Kiel wird zur Baustelle.

Freitag letzte Party: Mit dem Tanzclub „Weltruf“ schließt eine Institution im Kieler Nachtleben die Pforten.

shz.de von
29. Juli 2015, 14:53 Uhr

Kiel | „Das Schiff segelt in den Hafen, zieht die Segel ein - der Kapitän geht von Bord! Er ist ein alter Mann geworden“, heißt es auf der Internetseite des wohl markantesten Clubs im Kieler Zentrum, dem „Weltruf“. Betreiber Jens Lause und sein Geschäftspartner Igor Hinnekeuser werden die Tanzbar an der Langen Reihe nun überraschend aufgeben. Lause will sich fortan ganz dem Café „Der alte Mann“ am Schifffahrtsmuseum widmen, heißt es in den „Kieler Nachrichten“.

Mit urbanem Hafenflair wollten die Gastronomen vor beinahe zehn Jahren das Nachtleben der Landeshauptstadt aufmischen, ein wenig Hamburg nach Kiel holen. Von außen wie von innen ist die Einrichtung einem luxuriösen alten Segelschiff nachempfunden, die Garderobe zieren Aquarien mit bunten Fischen. Begehbare Rettungsboote, Steuerrad und Sextant dürfen auch nicht fehlen, in diesem Boot der Feierlust. Der Plan gelingt. Die aufwendig gestalteten, aber engen Räumlichkeiten und der Fokus auf die Vielfalt der Musik finden raschen Zuspruch. Zunächst bei Ü25-Studenten, Hipstern und Musikbegeisterten. Bald darauf will jedermann vor dem auf die Tanzfläche ragenden Bug mit der mächtigen Gallionsfigur tanzen.

Auch gab es auf der kleinen Bühne des Clubs regelmäßig Konzerte mit namhaften Musikern aus aller Welt zu bestaunen. Unter anderem fanden sich die Horse Feathers, Jonah Matranga, William Fitzsimmons oder Christian Kjellvander zu Konzerten in privater Atmosphäre ein. Die Shows waren jedoch selten gut besucht. Die „Live-Ära“ des Weltrufs endete bereits vor vier Jahren.

Auch mit der Musik vom Teller wird am kommenden Samstagmorgen endgültig Schluss sein. Am 31. Juli ab 23 Uhr geht das „Kieler Schiff“ mit der Abschiedsparty „All DJ’s – all Styles“ letztmals auf stürmische Fahrt. „Wir versuchen so viele aktuelle und ex- DJ’s wie möglich heute Abend aufzubieten, um einen würdevollen Abschied von knapp 10 Jahren Clubgeschichte zu feiern“, heißt es auf der Internetseite.

Der letzte Monatsplaner.
Rieke Beckwermert
Der letzte Monatsplaner.

Mitte September – soviel ist sicher – wird es einen Neuanfang an selber Stelle geben. Jörn Dietz, bekannt als jahrelanger Schichtleiter des „Weltruf“ , übernimmt das Kommando. Das Schiff soll mit neuem Namen und in neuem Antlitz wieder andocken. An der Besatzung soll sich nicht viel ändern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen