zur Navigation springen

Volles Haus : „Kiel singt und spielt für Kiel“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nahezu 1200 Besucher waren an drei Abenden der Großveranstaltung „Kiel singt und spielt für Kiel“ im Schauspielhaus dabei. Es war die 49. Ausgabe – die Planungen für das Jubiläums-Spektakel im kommenden Jahr laufen bereits.

Orchesterleiterin und Mit-Organisatorin Sonja Hummel zeigte sich begeistert vom Erfolg der dreitägigen Veranstaltung „Kiel singt und spielt für Kiel“. Das Schauspielhaus mit seinen 408 Plätzen war am Sonnabend komplett ausverkauft, für Freitag und den gestrigen Abend gab es nur noch Restkarten an der Abendkasse.

Gemeinsam mit Claudia Ouzeroual und Karsten Hommers hatte Sonja Hummel wieder eine breite Plattform für das musikalische, tänzerische und gesangliche Wirken im Großraum Kiel geschaffen. Ob nun die Vampire von „Ballett und Tanz“, die Bläser der Ricarda-Huch-Schule oder der Frauenchor „Jazzica“ – über 30 Gruppen, Chöre und Orchester traten auf die Bühne. Und stärker als in den Vorjahren sorgten kleine Ensembles in den nötigen Umbaupausen vor dem Vorhang für kurzweilige Unterhaltung.

Selbst spontane Änderungen im Programm konnten die gute Stimmung nicht trüben. So musste der Sventana-Chor seinen Auftritt kurzfristig absagen, mit der jungen Trommelgruppe von Serge Beck aus der Gaardener Hans-Christian-Andersen-Grundschule war aber schnell Ersatz gefunden. Die Veranstaltung an diesem Wochenende war die 49. Ausgabe – das Jubiläum im kommenden Jahr soll zum Sonder-Ereignis werden. Die Planungen laufen bereits.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2016 | 18:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert