zur Navigation springen

Halbmarathon : Kiel-Lauf wird live übertragen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Veranstalter Rainer Ziplynski will "neue Wege gehen": Bis zu zehn Kameras zeigen das Laufevent im Internet und im Offenen Kanal.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 00:34 Uhr

Kommenden Sonntag startet der 26. Kiel-Lauf traditionell am Rathausplatz. Vieles hat sich bewährt – wie die Halbmarathon- und Volkslauf-Route entlang der Förde und durch den Stadtteil Düsternbrook. Dennoch will Veranstalter Rainer Ziplinsky „neue Wege gehen“: So wird das Ziel des „Bambini-Laufs“ für Kinder in den Hiroshima-Park verlegt – und zum ersten Mal wird das Lauf-Event, zu dem sich knapp 10 000 Teilnehmer angemeldet haben, live im Internet (www.kiellauf.de) und im Offenen Kanal übertragen.

Bis zu zehn Kameras sollen Bilder von Motorrädern und wichtigen Punkten der Strecke aus übertragen. ZDF- und NDR-Moderatoren sollen sieben Stunden lang von allen Läufen berichten, teilte der Veranstalter mit. Auch auf einer großen Leinwand werde das Spektakel in der Innenstadt zu sehen sein, ähnlich wie bei der Übertragung der Sommeroper. Er habe einen fünfstelligen Betrag investiert, sagte Ziplinsky gestern im Gespräch. Insgesamt belaufe sich das Budget auf 300 000 Euro. Einen Großteil tragen Sponsoren wie die Förde Sparkasse. Deren Vorstandsvorsitzender Götz Bormann freute sich über den Kiel-Lauf als „fester Bestandteil im Veranstaltungskalender“ und die stabile Teilnehmerzahl.

Nach dem letztjährigen Rekord von mehr als 10 000 Läufern will Ziplinsky zurück zu mehr Qualität und Sicherheit: „Dieses Mal haben wir bei 9 760 Teilnehmern Schluss gemacht.“ Allein 4 440 Männer und Frauen sind beim 10,5-Kilometer-Lauf dabei, 2 189 beim Halbmarathon. Die Teilnehmer kommen aus 15 Bundesländern und 43 Nationen. Bis zu 13 Spitzenläufer aus Afrika starten ebenso wie Hindernisläufer Steffen Uliczka.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen