zur Navigation springen

Entwarnung in Kiel : Kiel: Fliegerbombe ist entschärft

vom

Wieder wurde eine Weltkriegsbombe in Kiel gefunden. Die Bombe wurde entschärft. Rund 3500 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen. 100 Einsatzkräfte begleiteten die Entschärfung.

shz.de von
erstellt am 23.Apr.2014 | 16:21 Uhr

Die Entschärfung der am Dienstagnachmittag in der Moltkestraße im Kieler Stadtteil Düsternbrook gefundenen Fliegerbombe ist beendet. Rund 100 Einsatzkräfte begleiteten die Entschärfung der 500 Pfund schweren Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg. Um 17 Uhr wurde die grüne Fahne gehoben: Die Entschärfung ist geglückt. Die Arbeiten verliefen ohne nennenswerte Probleme. Sämtliche Straßensperrungen sind ab sofort aufgehoben, die betroffenen Personenkönnen zurück an ihre Arbeitsplätze und in ihre Wohnungen.

Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes handelt es sich um eine britische 250-Kilogramm-Fliegerbombe, die einen sogenannten Detonator besitzt. Mit Beginn der Entschärfung wurde dieser gezielt durch die Experten gesprengt. Momentan wird die Bombe für den Abtransport vorbereitet.

Aus Sicherheitsgründen mussten alle Bürger, die in dem etwa 500 Meter großen Umkreis um den Fundort arbeiten oder wohnen, die Betriebe und ihre Wohnungen bis spätestens 15.30 Uhr geräumt und den Evakuierungsbereich verlassen haben. Nach Auskunft der Stadt leben in diesem Gebiet etwa 3000 bis 3500 Menschen in fast 2000 Haushalten.

Ab 15.30 Uhr richtete die Polizei Straßensperrungen ein. Betroffen waren unter anderem folgende Straßen und Bereiche: Graf-Spee-Straße, Forstweg, Moltkestraße, Caprivistraße, Düppelstraße, Sternwartenweg und die Bartelsallee. Der Niemannsweg und die Feldstraße bleiben für den Fahrzeugverkehr frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen