Fund aus dem Zweiten Weltkrieg : Kiel: Fliegerbombe entschärft – Straßen wieder frei

250 Menschen mussten ihre Wohnungen oder Büros verlassen. Es war nicht das erste Mal, dass eine Bombe geborgen werden musste.

shz.de von
07. Mai 2015, 16:27 Uhr

Kiel | Sprengstoffexperten haben am Donnerstagnachmittag in Kiel eine englische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der Zünder sei am Fundort kontrolliert gesprengt worden, teilte die Stadt mit. Der 250-Kilo-Sprengkörper war am Dienstag bei Bauarbeiten in der Nähe des Kohlekraftwerks am Ostufer der Kieler Förde entdeckt worden. In den vergangenen Monaten waren in der Gegend schon mehrfach solche Bomben gefunden worden.

Für die Entschärfung mussten rund 250 Menschen in der Nähe ihre Wohnungen oder Arbeitsplätze verlassen. Die Förde wurde aus Sicherheitsgründen für den Schiffsverkehr gesperrt, das Kraftwerk musste heruntergefahren werden. Auch mehrere Straßen wurden gesperrt. Nach der Entschärfung wurden die Sperrungen aufgehoben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen